SIR, YES, SIR! Willkommen im Camp ;)

Veröffentlicht: 17. September 2014 in Allgemein

drill-boot-camp

Nachdem ich vor ein paar Wochen Einspruch eingelegt hatte, musste ich nun doch meinen Aufenthalt in einem System-Boot-Camp antreten. Wenigstens hat mein Einspruch geklappt und ich konnte mir ein „Camp“ in der Nähe der Heimat sichern.

Die ersten Tage sind noch ganz locker geplant. Aufnahmegespräche, Untersuchungen, Begrüßungen usw. Ich schätze mal ab nächster Woche wird das Tempo angezogen. Ich lass mich überraschen. Was mir aber nicht gefällt mache ich nicht. Schließlich wird hier ja immer betont, das es kein Gefängnis ist. Besuch darf man offiziell aber keinen kriegen. Die Betonung liegt auf „offiziell“.😉  Ich bin erst ein paar Tage hier, hab aber schon gemerkt wie der Hase läuft. Hier macht jeder was er will. Man darf sich halt nur nicht erwischen lassen. *hehe* Und so werde ich das auch handhaben.

Die nächsten Wochen werde ich nicht soviel schreiben können. Vor allem muss ich morgens schreiben, da Abends die Funkzelle hier total überlastet ist und die Verbindung dadurch extrem langsam und instabil ist.

Klar informiere ich mich weiter und wenn was heftiges passiert, dann schreibe ich drüber, nur halt nicht so ausführlich bzw. meine Bildbearbeitung muss auch stark eingeschränkt werden, da die I-Net Verbindung einfach zu langsam ist. Aber in einem Monat geht es in gewohnter Ausführung weiter, bis dahin halt in etwas verkürzter Form.🙂

Ich werde auch drüber schreiben was hier so abgeht. Was mich die ersten Tage hier (immer noch) nervt ist das kleine Bett. Ich dürfte keine 10 cm größer sein, dann würden die Füsse aus dem Bett schauen. Als ich meinen Zimmernachbarn, der größer ist wie ich fragte wie er es macht sagte er nur: „Ich hab die Matratze auf den Boden gelegt.“ Toll.😛  Dann bei der Eingangsuntersuchung haut mir die blöde Tussi von Ärztin gefühlt 50 Mal mit dem kleinen Gummihammer auf mein Knie. Ich weis nicht worauf sie gewartet hat, der Reflex war längst ausgelöst. Heute habe ich beim Treppensteigen Schmerzen in dem Knie. Also schon die ersten Tage kaputter gemacht als man angekommen ist. Medikamente haben sie mir zum Glück keine aufgezwungen – hätte sie auch nicht genommen.

Naja, da muss ich jetzt durch. Bisher kann ich mich noch nicht mit all dem hier anfreunden, aber ich habe die Hoffnung, dass ich in der Zeit doch etwas lerne, die Dinge, die auf uns zukommen ruhiger zu betrachten. Denn die ständige Sorge und Angst vor der Zukunft haben mich ja erst hierher gebracht.

Ich melde mich wieder sobald es Neuigkeiten gibt.

In diesem Sinne…😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s