Ich bin aufgewacht! Und weiter…?

Veröffentlicht: 26. Oktober 2014 in Allgemein

20140917_172552

Zu Beginn möchte ich diesmal mit einer Rede von Charlie Chaplin aus seinem Film „Der große Diktator“ beginnen. Ich habe an einigen Stellen ein paar Worte hinzugefügt bzw. sie etwas auf die heutige Sprache „aktualisiert“.😉  Unter den Aufgewachten ist diese Rede sicherlich bekannt, aber ich finde, sie sollte in diesem Tagebuch nicht fehlen:

„Ich möchte jedem Menschen helfen wo immer ich kann. Den Buddhisten, den Hinduisten, den Juden, den Christen, den Muslimen, den Heiden, den Farbigen und den Weißen.

Jeder Mensch sollte dem anderen helfen, nur so verbessern wir die Welt. Wir sollten am Glück des anderen teilhaben und nicht einander verabscheuen. Hass und Verachtung bringen uns niemals näher. Auf dieser Welt ist Platz genug für jeden und Mutter Erde ist reich genug, um jeden von uns satt zu machen.

Das Leben kann ja so erfreulich und wunderbar sein – wir müssen es nur wieder zu leben lernen. Die Habgier hat das Gute im Menschen verschüttet und Missgunst hat die Seelen vergiftet und uns im Paradeschritt zu Verderb und Blutschuld geführt. Wir haben die Geschwindigkeit entwickelt, aber innerlich sind wir stehen geblieben. Wir lassen Maschinen für uns arbeiten und sie denken auch für uns. Die Klugheit hat uns hochmütig werden lassen und unser Wissen kalt und hart. Wir sprechen zu viel und fühlen zu wenig, aber zuerst kommt die Menschlichkeit und dann die Maschinen. Vor Klugheit und Wissen kommt Toleranz und Güte. Ohne Menschlichkeit und Nächstenliebe ist unser Dasein nicht lebenswert.

Flugzeuge, Fernsehen und Internet haben uns einander näher gebracht. Diese Erfindungen haben eine Brücke geschlagen von Mensch zu Mensch. Dies erfordert eine allumfassende Brüderlichkeit, damit wir alle eins werden. Millionen Menschen auf der Welt können im Moment diese Zeilen lesen, Millionen verzweifelter Menschen, Opfer eines Systems, das es sich zur Aufgabe gemacht hat Unschuldige zu quälen und in (geistige) Ketten zu legen. Alle, die dies hier jetzt lesen, denen rufe ich zu: „Ihr dürft nicht verzweifeln! Auch das bittere Leid, das über uns gekommen ist, ist vergänglich. Die Männer, die heute die Menschlichkeit mit Füssen treten werden nicht immer da sein. Ihre Grausamkeit stirbt mit ihnen. Und auch ihr Hass. Die Freiheit, die sie den Menschen genommen haben wird ihnen dann zurückgegeben werden.

Auch wenn es Blut und Tränen kostet – für die Freiheit ist kein Opfer zu groß!

Soldaten, vertraut Euch nicht Barbaren an und Unmenschen, die Euch verachten und denen Euer Leben nichts wert ist! Ihr seid für sie nur Sklaven, ihr habt das zu tun, das zu glauben und das zu fühlen, was sie Euch sagen.  Ihr werdet gedrillt, gefüttert und wie Vieh behandelt. Ihr seid nur Kanonenfutter! Ihr seid viel zu schade für diese verirrten Subjekte! Diese Maschinen-Menschen mit Maschinen-Köpfen und Maschinen-Herzen! Ihr seid keine Roboter, Ihr seid keine Tiere – Ihr seid Menschen! Bewahrt Euch die Menschlichkeit in Euren Herzen und hasst nicht! Nur wer nicht geliebt wird hasst!

Kämpft nicht für die Sklaverei – kämpft für die Freiheit!

Im 17. Kapitel des Lukas-Evangeliums steht: Gott wohnt in jedem Menschen, also nicht nur in einem oder einer Gruppe von Menschen. Vergesst nie: Gott wohnt in Euch allen! Ihr als Volk habt allein die Macht! Die Macht Kanonen zu bedienen, aber auch die Macht Glück zu spenden. Ihr als Volk habt es in der Hand dieses Leben einmalig kostbar zu machen! Es mit wunderbarem Freiheitsgeist zu durchdringen. Und daher im Namen der wahren Demokratie: Lasst uns diese Macht nutzen!

Lasst und zusammen stehen, lasst uns kämpfen für eine neue Welt! Für eine anständige Welt, die jedermann gleiche Chancen gibt. Die der Jungend eine Zukunft und den Alten Sicherheit gewährt.

Versprochen haben die Unterdrücker das auch, deshalb konnten sie die Macht ergreifen. Das war eine Lüge! Wie überhaupt alles was sie Euch versprachen, diese Verbrecher! Die Eliten wollen die Freiheit nur für sich – das Volk soll versklavt bleiben! Lasst uns diese Ketten sprengen – lasst uns kämpfen für eine bessere Welt! Lasst uns kämpfen für die Freiheit in der Welt! Das ist ein Ziel, für das es sich zu kämpfen lohnt! Nieder mit der Unterdrückung, dem Hass und der Intoleranz! Lasst uns kämpfen für eine Welt der Sauberkeit, in der Vernunft siegt und in der Fortschritt und Wissenschaft uns allen ein besseren Leben bescheren.

Kameraden, im Namen der Freiheit und der wahren Demokratie – dafür lasst uns kämpfen!“

Ok, so weit so gut. Ein Großteil dieser Rede spricht mir aus dem Herzen und der Seele. Ein YouTuber, den ich regelmäßig schaue sagt, dass er sich an diese Rede „klammert“, wenn er mal wieder alle Hoffnung verloren hat. Aber seien wir doch mal ehrlich. Chaplin hat diese Worte vor fast 75 Jahren gesprochen. Was hat sich denn seither verändert? NICHTS! Im Gegenteil, die Unterdrückung und Vernichtung von Natur und Menschenleben hat globale Maße angenommen! Die umfassende Kontrolle durch Geheimdienste ist längst kein Geheimnis mehr und auch die Vergiftung der Menschen durch Luft, Wasser, Nahrung, Kosmetik, Medikamente usw.

Mir stellt sich die Frage: Seit wann gibt es Aufgewachte? Die Erkenntnis, dass auf diesem Planeten gewaltig etwas falsch läuft besteht zumindest schon seit 75 Jahren. Aber was haben die Worte Chaplins bewirkt? Für die meisten sind es nur leere Phrasen nach dem Motto: „Ja, Recht hat er irgendwie, aber was will man denn schon dagegen machen?“ Falls manche überhaupt so weit denken.

Wir haben das Wissen und wir haben – zumindest teilweise – die Beweise. Wir schreiben, stellen Videos online, kotzen uns aus hinter der Tastatur (ja, da schließe ich mich selbst nicht aus!😛 ) Aber was bringt das alles???? Kein Wunder die NWO nimmt uns nicht ernst. Hier im Netz können wir unseren Frust ruhig ablassen – solange wir denen draußen in der realen Welt nicht in die Quere kommen. Wenn diese ganzen NWO-Bastarde, egal ob jetzt Freimaurer, Illuminati oder welche Namen sie sich geben, ernsthafte Konkurrenz hätten, wieso hatten wir dann noch nie eine Epoche, in der es so etwas wie eine friedliche und gerechte Gesellschaft gab? Aber da wären wir schon wieder beim Thema „Geschichtsfälschung.“ Vielleicht gab es mal eine Zeit, in der das Böse nichts (oder wenig) zu melden hatte und wir eine Form der Gemeinschaft hatten, die dem entspricht was wir uns heute als Aufgewachte unter frei, gleich und wahrhaftig demokratisch vorstellen. Aber wenn sie es geschafft haben, alle Aufzeichnungen aus dieser Zeit zu vernichten bzw. zu verfälschen und uns die Vergangenheit als barbarische Zeitalter darzustellen, in denen das Leben noch viel schlimmer war als heute, dann haben sie es natürlich geschafft, dass die Menschheit den aktuellen Zustand als „immerhin besser als früher“ betrachtet. Genauso wird es im Buch 1984 beschrieben. Die dort herrschende Macht stellt die Vergangenheit als etwas Schlimmes und Düsteres dar, so dass die Menschen die Unterdrückung als notwendig akzeptieren. Natürlich spielt der Krieg als Dauerzustand auch eine Rolle. Aber hier sind wir ja inzwischen auch so weit. Der von den USA (NWO) inszenierte Krieg gegen den Terror ist doch auch seit spätestens 2001 ein Dauerzustand (mehr dazu bei meinem Beitrag zum Buch 1984😉 ).

Außerdem hat es genau den Zweck die Gefühle auszulösen, die ich momentan habe: Hilflosigkeit, Resignation, Unverständnis. Wir wissen was falsch läuft und das nicht erst seit gestern. Aber es passiert nichts und es gibt auch keine offiziell zugänglichen Aufzeichnungen, dass es jemals einen Aufstand gegen dieses System gegeben hat. Mit Aufzeichnungen meine ich nicht die Kriege, die das System schon die ganzen Jahrhunderte inszeniert hat, um die Menschen davon abzulenken wer der wahre Feind ist. Ich meine einen Aufstand, in dem sich die Unterdrückten (und zwar alle Menschen vereint, unabhängig von Nationalität oder Glauben) von dieser Herrschaft befreit oder zumindest ihr schweren Schaden zugefügt haben.

Ist das die Falle, in der wir vielleicht sitzen? Verschieben wir die Verantwortung für das aktive Handeln zur Befreiung der Menschheit vom diesem System immer auf die nächste Generation? Ich kann nicht glauben, dass wir hier und heute die Ersten sind, die merken, dass sie von vorne bis hinten verarscht und betrogen werden und das das Leben wie wir es bisher geführt haben nicht so sein sollte, sondern frei und selbstbestimmt und nicht als Sklaven des Geldes und des Kapitals.

Über die Dinge, die momentan auf der Welt passieren, also das Drehbuch der NWO rege ich mich inzwischen nicht mehr auf. Ich kann es alleine sowieso nicht ändern. Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, dass ich aufgewacht bin, denn wenn man diese Grenze, diese Öffnung des Bewusstseins einmal überschritten hat kann man nicht mehr zurück, selbst wenn man es möchte. Und ich frage mich: Warum? Was bringt es mir diese Welt nun mit anderen Augen zu sehen, die Dinge zu bemerken, die die meisten Menschen um mich herum nicht mal wahrnehmen, weil sie vom System durch Stress und Medien-Propaganda in Trance versetzt wurden? Ist es aus diesem Grund meine Pflicht mich dem System entgegen zu stellen?? Alleine??? Nein. Es gibt genügend Beispiele, wo Menschen aus fadenscheinigen oder auch ohne Angabe von Gründen auf unbestimmte Zeit im Gefängnis oder in der geschlossenen Psychiatrie verschwunden sind.

Wie geht´s nun weiter? Warten wir auf den großen Knall, der ja laut einigen Aufgewachten bald kommen MUSS?! Oder verhalten wir uns ruhig und versuchen unser Wissen an unsere Kinder weiter zu geben (sofern wir denn welche haben), in der Hoffnung, dass diese den Kampf für uns beginnen? Aus meiner Sicht eine ziemlich feige Einstellung. Und wenn die Aufgewachten vor uns auch so gedacht haben, dann werden wir in tausend Jahren auch noch Sklaven dieses Systems sein. Jeder schiebt die Verantwortung weiter. Das kann nicht die Lösung sein.😦

Ich hatte bisher nicht die „Erleuchtung“ oder Eingabe, was zu tun ist. Momentan kann ich nicht mehr machen, als mich in dieser kapitalistischen, unmenschlichen Welt zurecht zu finden und für mich das Beste daraus zu machen und dem System Widerstand zu leisten wie und wo immer in kann.

Es bleibt noch die vage Hoffnung, dass sich diese Bewusstseins-Veränderung auf immer mehr Menschen überträgt und wir eines Tages genug sind, um einen nennenswerten Widerstand zu bilden. Ob dies noch während meiner Lebenszeit passiert? Gute Frage- nächste Frage.😉  Wenn, dann hoffe ich, dass es bald passiert, denn als alter Mann hat man nicht mehr die Kraft zu kämpfen.

Zu der Frage wie man als Aufgewachter handeln soll habe ich zwei Ansichten:

1. Vielleicht hat das Schicksal die Geschichte der Menschheit schon längst geschrieben und wir sind nur die Akteure, die ihre Rollen spielen. Wir denken, dass wir frei und spontan handeln, aber womöglich sollen wir genauso reagieren wie wir es momentan machen.

2. Wenn man an die Wiedergeburt glaubt, hat jeder Mensch für dieses Leben eine Aufgabe / Herausforderung. Und es liegt an ihm diese Herausforderung anzunehmen und sie erfolgreich zu meistern. Tut er dies nicht, nimmt er diese mit in sein nächstes Leben. Das würde heißen: Wir können uns nicht davor drücken! Die Ewigkeit ist geduldig…

Nun kann sich jeder, der das hier liest selbst aussuchen welche Ansicht am Besten zu ihm passt.

Etwas zum Nachdenken bzw. eine Frage möchte ich Euch noch zum Schluss mitgeben: Es geht um den Spruch oben auf dem Bild: „Wach auf und lebe!“ 

Sind wir aufgewacht, um die Welt zu verändern? Oder sind wir aufgewacht, um das Leben für uns selbst besser zu genießen (und mit Genuss meine ich nicht Geld und Konsum!) und wahrzunehmen? Vielleicht geht es ja nur darum zu uns selbst zu finden und dass unser aufwachen nicht automatisch bedeutet, dass es unsere Pflicht ist die Welt zu retten. Denn wenn wir selbst unsere Menschlichkeit, also alles Gute in uns wieder entdecken und dieses Gefühl auf unsere Mitmenschen übertragen hätte dies auch einen Effekt, der vielleicht zu vergleichen wäre mit der Metapher des Flügelschlags eines Schmetterlings, der einige hundert Kilometer entfernt einen Wirbelsturm auslöst.

In diesem Sinne… (ein nachdenklicher Deutscher)😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s