Die andere Perspektive

Veröffentlicht: 7. März 2016 in Allgemein

Persp-02

Ich weiß gar nicht so richtig wie ich anfangen soll. In den letzten 24 Stunden ist etwas in mir passiert. Wie ihr beim Lesen meiner letzten Einträge sicherlich erkannt habt, befand ich mich im Kampf-Modus. Ich bin (diplomatisch ausgedrückt) wütend auf das was gerade mit meiner Heimat – unserem Deutschland passiert. Die Feindseeligkeit gegen alle innere Feinde – dazu gehören die Polit-Verräter und deren Erfüllungsgehilfen sowie die äußere Bedrohung der massenhaft einströmenden Invasoren aus aller Welt, kennt keine Grenzen. Ich schrieb, daß ich raus möchte, marschieren, kämpfen, aufräumen mit dem Wahnsinn, der inzwischen zu unserem Alltag wurde.

Da ich bereits wie viele andere das „Vergnügen“ einer Therapie hatte, habe ich etwas wichtiges dort gelernt. Man mag ja von Therapie-Sitzungen und Psychologen halten was man möchte, ich finde mit dieser Thematik ist es wie mit allen anderen Dingen im Leben auch: Man hört es sich an und nimmt daraus mit, was einem auf dem weiteren Lebensweg weiterhelfen kann. Etwas was einem auf der eigenen Suche nach der Wahrheit den nächsten Schritt zur Erkenntis bringt.

Eine dieser Erfahrungen, die ich aus dieser Zeit mitgenommen habe und die ich fast schon wieder bei all der Wut, die momentan in mir ist vergessen hatte, ist das Einnehmen der Beobachter-Perspektive. Man löst sich praktisch aus sich selbst heraus, blendet alle beeinflussenden Gefühle aus und bewertet die Situation neutral und unvoreingenomen. So kommt man oft zu einer  besseren Einschätzung der Sachlage und kann so andere Einsichten bekommen und Alternativen sehen, die sich einem vorher verschlossen hatten.

Genau das habe ich gestern getan. Laßt uns das kurz gemeinsam machen:

  • Was passiert hier in Deutschland gerade?

Wir werden durch die Massen-Invasion fremder Völker in unserer Existenz bedroht, haben das Gefühl verloren, sicher im eigenen Land zu sein und werden in die Enge getrieben.

  • Was macht ein Lebewesen, wenn man es in die Enge treibt?

Es wird aggressiv und greift an. Das ist es was gerade mit uns passiert! Sind diese Gefühle, die wir gerade haben Zufall? Sind die Feinde des deutschen Volkes überrascht, das bei uns Wut und Aggression ansteigen? Daß wir wieder kämpfen wollen für unsere Heimat? Unsere Freiheit? Nein! Diese Reaktionen unsererseits sind so geplant. Wir sollen genauso denken und handeln wie wir es momentan machen.

Hier zwei Videos, die für mich ein perfektes Beispiel sind für die alltägliche Manipulation (neben den tausenden von Artikeln über Verrat seitens der Politik und Justiz und die Massen-Invasion):

Da wäre als erstes dieser „Hilferuf“ der angeblich 16-jährigen Bibi Wilhailm (toller Fake-Name). Besser kann man bei den deutschen Männern, die trotz 70 Jahren indoktrinierter Verweichlichung welche geblieben sind, den Beschützer-Instinkt nicht wecken.

Vollkommen gleichgültig was sie die 20 Minuten davor sagt – die letzten zwei Worte und vor allem der Blick sind die Schlüsselszene des ganzen Videos:

 

Als zweites Bespiel ein total offensichtliches Hetz-Video der allerbilligsten Art. Habe ich gestern entdeckt. Zieht man sich diesen Dreck ohne Nachzudenken rein, löst es in einem Wut aus und man möchte am liebsten dem erstbesten „Refutschie“ auf der Straße den Schädel einschlagen.

Schaut und hört aber mal genauer hin. Der Neger (ui – wie politisch unkorrekt😉 ) liest den Text von einem Bildschirm ab, ziemlich schlecht nebenbei bemerkt. Schaut in die Reflektion der Sonnenbrille. Da sieht man das Notebook, von dem er seinen „Vortrag“ abliest. Dann dieses aufgesetzte, schlecht gespielte Lachen zwischendurch. Dem Typ hat jemand ein bischen Geld für den nächsten Puffbesuch gegeben damit er diese  einfach zu durchschauende Hetze vorliest. Bei 2:13 Min liest der Depp sogar die „Regie-Anweisung“ – „Laughter (Lachen)“ mit. Also schlimmer geht’s echt nicht mehr!

Hier seht ihr das „Kunstwerk“:

 

Videos dieser Machart haben nur ein Ziel: Unseren Haß und unsere Kampfbereitschaft anzuheizen!

Das ist mir gestern völlig klar geworden. Was ich fühle – die Gedankengänge, die ich bisher hatte, das ist Manipulation vom Feinsten gewesen. Auch wenn man sich seiner selbst mehr bewußt ist wie das Durchschnitts-BRD-Schlafschaf, man ist trotzdem nie vor der Beeinflussung geschützt! Das Internet ist voll von Manipulationen und Desinformation.

Was hat diese Wende in meinem Denken ausgelöst? Wie bereits beschrieben habe ich nicht nur eine neutrale Beobachter-Position eingenommen, sondern auch die Seiten gewechselt – mir überlegt, wie der Feind denkt – was sein Pläne sind. Wie möchte er, das wir denken und reagieren?  Und vor allem: Was sollen wir aus seiner Sicht auf keinen Fall machen?

Nach meinem letzten Eintrag bin ich in Gedanken diesen Weg, den ich bisher eingeschlagen hatte zu Ende gegangen. Ich würde mit ein paar Gleichgesinnten losmarschieren und gegen wen auch immer kämpfen (EUROGENDFOR-Truppen, US-Armee, IS-Truppen, Bewaffnete Migranten, Anti-Deutsche, etc.) und dabei würde ich aufgrund mangelnder Kampferfahrung und schlechter Ausrüstung sterben – was hätte ich bewegt? Welchen Sinn hätte mein Tod gehabt? Meine Blutlinie wäre beendet, da ich weder Geschwister noch Kinder habe. Mein Wissen über unsere wahre Geschichte, unsere Kultur und das Andenken unserer Vorfahren würden mit mir sterben. Wie wäre dem deutschen Volk und seinem Fortbestehen damit geholfen??

Gehen wir nochmals zurück und schauen uns die letzten 100 Jahre aus Sicht der Feinde des deutschen Volkes an. Vor kurzem habe ich wie bereits erwähnt einen Bericht über den Zionismus gelesen und daß der größte Feind der Zionisten die arischen Völker sind (Amalekiter). Warum ist das so? Weil diese Völker, deren Nachfahren u. a. die Deutschen sind,  das verbrecherische, ausbeuterische, böse Wesen der Zionisten erkannt haben und darüber aufklärten. Seitdem ist es das erklärte Ziel der Zionisten unser Volk nicht nur physisch auszulöschen, sondern auch alle Erinnerungen und Aufzeichnungen daran zu vernichten. Die unter uns, die sich mit dieser Thematik auskennen wissen, daß dieser Feind seine Ziele über viele Generationen, notfalls Jahrhunderte oder vielleicht sogar Jahrtausende verfolgt. Der offiziellen Geschichtsschreibung glaube ich sowieso nicht mehr. Ich bin der Überzeugung, daß die Geschichte der menschlichen Zivilisation ganz anders verlaufen ist, wie man es uns in der Schule oder Universitäten bzw. den Medien beibringt. Wir sehen doch gerade jetzt in der Gegenwart wie wir manipuliert und belogen werden. Glaubt ihr das hat erst vor 100 Jahren begonnen? Nein! Die Werkzeuge wurden lediglich verbessert – die Lügen existieren schon wesentlich länger. Wer weiß welche Zivilisationen und Völker schon existiert haben, deren Namen wir nicht kennen, weil sie uns bewußt verschwiegen werden. Wir werden geboren und glauben alles was man uns als Kinder beibringt. Wir vertrauen und denken nicht einmal daran das Gelernte zu hinterfragen. Zugegeben es ist menschlich – jeder von uns braucht ein Welt- und Glaubensbild. Ein Fundament für unsere Sicht der Wahrheit, nach der wir uns richten können. Das Verschwiegene kennen wir natürlich nicht, und so wird es niemals Realität für uns – hat also nie existiert, obwohl es vielleicht doch einmal vorhanden war.  Wenn wir jetzt aber beginnen das Gerlernte anzweifeln, dann kommt unser Weltbild ins Wanken –  für viele Menschen wäre das nicht zu verkraften und daher glauben sie lieber das was ihnen vorgesetzt wird.

Zurück zu den Zionisten und ihrem Hauptziel: die Vernichtung des deutschen Volkes. Wenn wir uns nun in deren Rolle hinein versetzen, wie könnte man dieses Ziel am besten erreichen?

  • Man sorgt dafür, daß soviele Männer wie möglich dieses Volkes in Kriegen auf den Schlachtfeldern verheizt werden. Männer, die viele Nachkommen hätten zeugen können. So ist es, zumindest  in der jüngeren Geschichte nachvollziehbar, 1914 und 1939 geschehen. Erst wurde auf den Schlachtfeldern der Weltkriege das deutsche Erbgut ausgedünnt, später auch durch Hungersnöte und Vergewaltigungen der Frauen auf deutschem Territorium – ein weiterer wichtiger Punkt der Vernichtungs-Agenda.

 

Der Feind hat sich eine unserer größen Schwächen zu Nutze gemacht. Unser Ehrgefühl.

Wir wurden durch Hinterlist in zwei große Kriege hineingetrieben und haben ehrenvoll mit offenem Visier und wehender Fahne auf dem Schlachtfeld gestanden und gesagt: „Hier sind wir – kommt her!“ Und der Feind hat seine Armeen (Söldner) gegen uns geschickt und zuerst mit Verrat in den eigenen Reihen (November-Putsch 1918) und dann durch Zusammenschluss aller zionistisch kontrollierten Nationen (USA, GB, Sowjetunion) im 2. Weltkrieg  unsere tapferen Kämpfer durch Übergegenheit an Menschen und Material geschlagen.

  • Wie haben sie uns in diese Kriege getrieben?

1914 erklärte Österreich-Ungarn aufgrund des Attentats auf den österreichischem Thronfolger in Sarajevo, Serbien den Krieg. Aufgrund der Bündistreue gegenüber Österreich-Ungarn trat das Deutsche Reich ebenfalls in den Krieg ein, wodurch die mit Serbien verbündeten Nationen Frankreich und Großbritanien dem Deutschen Reich den Krieg erklärten. Nach dem kommunistischem Putsch 1918 in Berlin und der bedingungslosen Kapitulation wurde den Deutschen die Alleinschuld am 1. Weltkrieg gegeben. 1939 war die Strategie des Feindes ähnlich. Polen war ein willkommener Provokateur, als es um die Frage des Anschlußes von Danzig an das Deutsche Reich ging. Übergriffe auf die deutsche Bevölkerung in den von Polen besetzten Gebieten und die Weigerung und Arroganz der polnischen Regierung auf irgendein Angebot der Deutschen einzugehen und vor allem die inzwischen sogar von ausländischen Geschichtsforschern bestätigte Tatsache, daß sowohl die Westmächte, als auch die Sowjetunion massiv aufgerüstet haben für einen Angriffskrieg, hat die deutsche Führung dazu gezwungen in die Offensive zu gehen.

Das Ergebnis: Wieder in die zionistische Falle getappt – Krieg verloren: Alleinschuld am Kriegsausbruch und schuldig gesprochen die „größten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit“ begangen zu haben.  Alles nur nebensächliche Demütigungen.

Das wichtigste Ziel war erreicht: Wieder unzählige deutsche Männer, Frauen und Kinder getötet. Menschen unseres Volkes, die alle noch unser Erbgut hätten weitertragen können.

Nach 1945 war dies ein schleichender Prozess. Zuerst lies man die deutsche Volkswirtschaft wieder nach oben kommen, aber nicht, weil unsere Besatzer so viele Sympathien für unser Volk übrig hatten – nein, die Deutschen sollten für die nächsten 60 Jahre in nie dagewesener Form finanziell gemolken und psychisch umerzogen werden. Nun scheint diese Phase der Ausbeutung für beendet erklärt worden zu sein. Vor einem Jahr begann der dritte und in deren Planung wahrscheinlich finale Teil der endgültigen Vernichtung der Deutschen auf ihrem Heimat-Territorium.

Auf die Hetze gegen Russland sind die Deutschen nicht so recht angesprungen. Also musste eine direktere Bedrohung her, die auch mit dem Hooton-Plan zur Ausrottung der deutschen Gene einhergeht.

Hooton veröffentlichte am 4. Januar 1943 im Peabody Magazine, New York, einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er eine Neuzüchtung der Deutschen fordert:

„Allgemeine Zielrichtung ist es, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Der Zweck dieser Maßnahmen ist es unter anderem, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren, sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern in Deutschland zu fördern.“

Geburtenzahl reduzieren, Ansiedlung von Nicht-Deutschen, vor allem Männer. Läuft alles nach Plan für den Feind, oder? Und wie reagieren die verbliebenen deutschen Männer? So wie es geplant ist: Sie werden aufgrund der immer schlimmer werdenden Lage zunehend aggressiver – wollen ihre Heimat verteidigen – wenn es sein muß bis zum „letzten Mann“. Ein Gedanke, der unseren Feinden sehr gefallen würde, daß der letzte Deutsche auf deutschem Boden ausgelöscht wird.

Und hier sollten wir uns die Frage stellen: Handeln wir nicht genauso wie der Feind es möchte? Wir bewaffnen uns und leisten Widerstand. Ideal für unsere Besatzer. Wir geben ihnen die Legitimation den Rest des deutschen Erbguts ebenfalls noch auszulöschen.

Die Vergangenheit und die Entscheidungen / Taten unserer Vorfahren sind dazu da, daß wir aus ihnen lernen. Was haben die Deutschen Kriegsgenerationen vor uns gemacht? Gekämpft! Hat es uns die erhoffte Freiheit gebracht? Sehen wir uns die jämmerlichen Reste von Deutschland heute an. Hatte ihr Opfer einen Sinn? Damals aus ihrer Sicht betrachtet – Ja! Denn es gab noch ein Deutsches Reich und ein Volk in ihm, daß in der Mehrzahl für die guten Werte stand, die uns nun mal ausmachen – wofür wir früher in vielen Teilen der Welt beliebt waren. Aus heutiger Sicht war ihr Opfer sinnlos. Warum? Seht Euch doch heute um! Was ist von Deutschland noch übrig? Die Großstädte haben wir bereits an die Migranten verloren! Das ist Fakt! Politik für das Deutsche Volk wurde in der BRD noch nie gemacht. Seit der Migranten-Invasion ist diese Politik sogar ganz offen gegen uns gerichtet. Egal wo man hinschaut: Korruption, Gier, Betrug, Kriminalität, Schmutz, Zerfall. Wir hatten zwei Generationen von erprobten Frontkämpfern! Waren sie siegreich? Nein. Es war auch nie so vorgesehen. Beides Mal sind unsere Vorfahren in die zionistische Falle getappt und jedesmal hat es uns viele Menschenleben und Territorium gekostet – bis wir an dem Punkt angekommen sind, an dem wir uns jetzt befinden.

Und jetzt sollen wir deutsche Männer, ohne Kampferfahrung, ohne Waffen und in verschwindend geringer Anzahl wieder aufs offene Schlachtfeld und den Rest des deutschen Erbguts verschwinden lassen?  Nein, das kann es nicht sein. Wir dürfen die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen. Dem Feind wieder einen Grund zu liefern uns töten zu können. Wenn wir wieder auf diese Provokation hereinfallen, werden wir am Schluß wieder die „Bösen“ sein. Wobei es unwichtig sein wird, weil dann kein Deutscher mehr lebt.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt: „In Ordnung. Wenn wir nicht kämpfen sollen, was zum Teufel sollen wir dann machen?

Das bringt uns wieder zum Thema „Positions-Wechsel“ – Was möchten die Feinde des deutschen Volkes auf keinen Fall? Wie können wir sie am meisten verärgern – ihre Pläne durchkreuzen?

Indem wir leben!! Uns vermehren und unsere Kultur und Traditionen weitergeben an unsere vielen Kinder!

Jetzt sagt ihr wieder: „Das geht hier in der BRD nicht.

Stimmt. Wer sagt, daß wir das hier machen müssen? Die BRD ist dabei unterzugehen. Was danach geplant ist, wird noch um einiges schlimmer sein.

Ich war vor ein paar Jahren im Ausland. Dort bin ich durch Zufall auf eine kleine Stadt gestoßen, die vor über 150 Jahren von deutschen Siedlern gebaut wurde. Viele reden dort sogar noch deutsch. Es gibt Konditoreien, Restaurants, in denen es Braten und Späzle gibt, die Leute sind herzensgut und freundlich, alles ist sauber und ordentlich, wie man es von Deutschen kennt. Sie feiern sogar noch deutsche Feste mit den original Kostümen und sind stolz auf ihre Abstammung. Es war wie eine Zeitreise. Ich habe mich dort mehr zu Hause gefühlt wie hier in der BRD.

Diese Erinnerung war für mich eine wichtige Erkenntnis.

Was ist Deutschland?

Ist es das was wir sehen, wenn wir aus dem Fenster schauen?

Oder ist es das was in uns – unseren Herzen und Seelen ist? 

Wie sagte es schon einer unserer Vorfahren: „Deutschland ist dort wo starke Herzen sind!

Was für einen Sinn macht es, uns hier an diesen bereits zerstören Ort zu klammern mit der Aussage: „Lieber sterbe ich bevor ich hier weggehe.“ Das ist es doch was unsere Feinde wollen! Daß wir sterben! Wie ehren wir unsere Vorfahren, wenn wir alle tot sind? Niemand wird dann mehr da sein, um sich ihrer zu erinnern!

Ich weiß, diese Einsicht tut weh, aber dieser Ort ist seit 1945 für uns verloren. Unser Bleiben war bisher eine 70 Jahre andauernde schleichende Vernichtung. Sind unsere Traditionen, unsere Kultur über diese Zeit erhalten geblieben? Nein, es ist so gut wie alles verloren gegangen durch die „Reeducation“ unserer Besatzer. Unsere Jugend ist doch heute im Geiste schon amerikanisch.

Hat sich die Anzahl der Deutschen erhöht seitdem die BRD die Verwaltung des vorhandenen Reichs-Gebiets übernommen hat? NEIN! Wir sind das Land mit der niedrigsten Geburtenrate weltweit!! Unser Volk stirbt aus! Im Würgegriff der BRD werden wir nicht überleben!

Eines hat sich trotz dieser Erkenntnisse nicht geändert: Ich suche immer noch Angehörige meines Volkes, die bereit sind mit mir ein neues Deutschland aufzubauen. Aber nicht in dieser stinkenden Kloake, die unsere Besatzer und vorkommenen Volksgenossen aus diesem Gebiet gemacht haben. Sollen sie dort im kommenden Chaos ihr Ende finden!

Wir gehen woanders hin. In eine der deutschen Siedlungen im Ausland. Glaubt mir, was das Deutschsein betrifft können wir aus der BRD noch einiges von denen lernen. Dort ist die Zeit stehen geblieben. Die wissen noch was die Worte Tradition und Stolz bedeuten.  Zusammen können wir etwas Neues aufbauen! Dafür müßen wir keinen Krieg mit dem Besatzer-Regime führen oder Millionen Invasoren bekämpfen. Dieser Weg würde die restlichen wahren Deutschen vernichten und der Feind würde triumphieren.

Ich werde meine Energie ab jetzt darin investieren, um  Details für diesen Plan auszuarbeiten. Wer mit mir an der Verwirklichung mithelfen möchte ist herzlich eingeladen. Das Leben ist viel zu kurz, um hier im größten Freiluft-KZ „BRD“ darauf zu warten, daß es irgendwann mal besser wird. Ich möchte Vater werden, meine Kinder aufwachsen sehen, und ihnen alles beibringen, was das Deutschsein ausmacht! Unsere Geschichte, Lieder, Musik, Märchen, Kunst, alles über unsere Vorfahren, was sie geleistet haben, die Erinnerung all ihrer Taten sollen durch unsere Kinder und die darauffolgenden Generationen erhalten bleiben – so können wir die wahren Deutschen, die vor uns gelebt haben, am besten ehren. Unsere Kindern sollen die Wahrheit erfahren und wissen von vom sie wirklich abstammen und stolz darauf sein.

Indem ich hier mit ein paar Mitstreitern, die es sicherlich aufrichtig meinen mit dem Kampf, den Tod finde und all das mit mir stirbt und ich irgendwo verscharrt werde, ist dem Fortbestand des deutschen Erbgutes nicht geholfen. Sollen die Hyänen über den stinkenden Kadaver der BRD herfallen. Was das Deutschsein ausmacht – unsere wirkliche Kultur, unsere Traditionen / Werte, unser Charakter, sind hier doch schon lange gestorben.

Der Weg des Krieges hat uns bisher nur schrittweise der totalen Vernichtung näher gebracht. Laßt uns aus der Vergangenheit lernen und dafür sorgen, daß wir nicht mit falschem Ehrgefühl und durch geschickte Manipulationen dem Feind in die Karten spielen.

Eines möchte ich zum Abschluss nochmals verdeutlichen:

Den Krieg in den die Zionisten uns wieder schicken möchten, um sinnlos zu sterben, verweigern wir ihnen einfach.

Wir ärgern die Feinde des deutschen Volks am meinsten damit, indem wir nach den guten alten Werten woanders neu beginnen und uns wieder vermehren!

Ich weiß auch, daß viele noch in der Phase der Wut und Verbitterung sind und meine neue Sicht der Dinge nicht verstehen werden.

Dies ist auch nicht als Anweisung gedacht. Es ist mein Weg, meine Reise. Nehmt aus dem hier mit, was Euch weiterbringt, den Rest müsst ihr selbst finden und eure eigene Entscheidung treffen. Jeder muß seinen Weg in den schwierigen Zeiten, die vor uns liegen, selbst finden.

 

 

Kommentare
  1. […] habe ich diesmal leider keine Sichererung gemacht. Stattdessen kann man nun seine neue bzw. “die andere Perspektive lesen“, leider ohne die vorhergehende Perspektive vollständig gekannt zu […]

    Gefällt 1 Person

  2. tera2016 sagt:

    …ich bin sehr froh, dass du zu dieser Einsicht gelangt bist. Es lohnt nicht gegen Windmühlen anzugehen. So dienst du der Sache besser und kannst abwarten bis deine Zeit kommt. Viel Glück auf deinem Weg mit einer Familie die mit deinen Werten aufwachsen wird.

    Gefällt mir

    • Danke für die lieben Worte.🙂 Ich habe das Gefühl innerlich einen Schritt weiter gekommen zu sein. Die Herausforderung in diesem Leben wird für mich sein, die alte Heimat loszulassen.
      Ich bin gespannt wohin mich meine Reise noch führen wird…

      Gefällt mir

      • tera2016 sagt:

        Du bist in der kurzen Zeit nicht einen Schritt, sondern Meilen gereift. Hast gehadert, gewütet, analysiert und zum Schluss die richtigen Schlüsse gezogen! Menschen wir du, geben mir das Gefühl, das es sich lohnt unsere Werte zu bewahren egal wo dies auf dieser Welt sein wird. Solange diese beiden Religionen auf dieser Welt wüten, ist es ratsam sich davon fern zu halten.
        Ich muss wegen meiner Jungs noch mindestens ein Jahr warten. Hoff diese Zeit bleibt uns noch,die Zeichen stehen nicht gut. Hab schon kräftig recherchiert, wo ein solcher Neuanfang in Bezug auf alles uns drohende Ungemacht Sinn machen würde….Es bleiben nur ein paar kleine Südamerikanische Länder….Alles Glück der Welt bei deinem Neuanfang. Lass uns wissen auf welchen Erdteil es dich verschlagen hat. In Gedanken bei allen die sich dies in Europa nicht mehr antun wollen insbesondere bei dir grossartigem Kerl! Sollen die Köpfe derer Rollen, welche es
        verdient haben. Hat nichts mit Feigheit sondern mit Weisheit zu tun.

        Gefällt mir

  3. Wilhelm sagt:

    Eine sehr tiefgründige Betrachtung. Vielen Dank für Deine unermüdliche Arbeit. Ich bin über einen Link auf diese Seite gekommen und lese seit zwei Tagen mit Begeisterung alle Beiträge.

    Vor 20 Jahren habe ich den Sinn der BRD erkannt, mich aus diesem Arbeitslager abgemeldet und lebe seitdem in Brasilien. Im Bundesstaat Santa Catarina gibt es die von Dir beschriebenen Siedlungen, in denen deutsches Kulturgut bewahrt wird. Die ersten Auswanderer hatten so große Sehnsucht nach Deutschland, dass sie ihren Biermarken so schöne Namen gaben wie Heimat, Eisenbahn oder Schornstein.

    Gefällt 1 Person

    • Danke, Wilhelm. Freut mich, daß Dir meine Einträge gefallen. Ich schreibe lediglich was mir mein Herz sagt.😉

      Santa Catarina kenne ich nicht nur von Bildern. Ich war auch schon dort und hab mich gefreut, als ich zum Mittagessen Späzle bekommen habe und auf Nachfrage, ob im Käsekuchen Rosinen seien, die Antwort auf Deutsch zurück kam.🙂

      Man kann wirklich sagen, daß die Deutschen dort noch viel mehr von den Werten in sich tragen als 99,9 % der „Lagerinsaßen“ mit Peronal-Status: „deutsch“ hier in der BRD.

      Wer weiß, vielleicht, wenn hier alles verloren ist, und ich den Zusammenbruch überleben sollte, verschlägt es mich auch dort hin.

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s