Die verletzte Volks-Seele

Veröffentlicht: 21. März 2016 in Allgemein
SEHT-HIN

ZUM VERGRÖSSERN ANKLICKEN

Verletzt – das klingt so harmlos. Gepeinigt, gedemütigt, gequält – das sind Begriffe, die eher zu dem passen, was unserem Volk schon seit mindestens über einem Jahrhundert angetan wird.

Vor kurzem sah ich ein Video, in dem es über den Schmerz im Herzen des deutschen Volkes ging. Der Verfasser konnte nicht lange reden und mußte das Video abbrechen, weil er seine Tränen nicht zurückhalten konnte. Es folgte dann ein weiteres Video, in dem er das Thema nochmals kurz angesprochen hat und erzählte, daß er mit einem seiner Zuschauer telefoniert hatte, ein ehemaliger Boxer, der Vater einer kleinen Tochter ist. Also ein Mann, der sich zu verteidigen weiß. Er hat erzählt, daß er Abends, wenn er alleine ist, ab und zu am Tisch sitzt und weint, weil der die Situation wie sie sich hier immer offensichtlicher entwickelt nicht mehr ertragen kann – dazu kommt die Angst seine Familie nicht ausreichend schützen zu können und die Vorstellung was für eine düstere Zukunft auf seine Tochter wartet.

Diese Gefühle kenne ich nur zu gut: Wut, Verzweiflung, unendliche Traurigkeit. Wenn meine Gedanken zu meinen Vorfahren gehen, dann spreche ich oft zu ihnen. Bitte sie mir die notwendige Kraft zu geben in den schweren Zeiten, die vor mir, vor allen Deutschen liegen. Obwohl ich noch nicht so lange auf dieser Erde bin und die Entwicklung unseres Volkes die letzten 70 Jahre nicht beeinflussen konnte, entschuldige ich mich bei ihnen, daß wir, ihre Nachfahren, es so weit haben kommen lassen, wie es momentan ist und so ihr Andenken und all das wofür sie gekämpft haben mit Schmutz und Schande überzogen haben.

Dem Schmutz der Selbstverleugnung, des Selbsthasses, der Schande der demütigen Unterwerfung vor unseren Besatzern und der uneingeschränkten Bekenntnis, daß alles Deutsche bösartig, schlecht und nicht erhaltenswert ist.

Aber es ist in Ordnung zu weinen. Laßt es raus! Das muß sein, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Die Trauer frißt sich sonst in einen rein und macht krank und depressiv. Wenn man einmal die Augen für die Wahrheit öffnet, bewußt hinsieht, was unseren Vorfahren angetan wurde, dann ist es völlig normal traurig zu sein.

Jedoch die sog. „Öffentlichkeit“ (Besatzer-Politik, Justiz u. Medien) verbietet es uns angemessen zu trauern – im Gegenteil: Wir sollen den Mördern unserer Vorfahren noch dankbar sein für ihre Greueltaten und die darauf folgende Besatzung, Unterdrückung und Ausbeutung. Da ist es klar, das in den Köpfen der Deutschen ein Paradoxon entsteht und leider in den meisten Fällen zu den bekannten Auswüchsen der „Deutschland verrecke!“ und „Nie wieder Deutschland!“ Schreihälse führt.

Oder statt zu Hass und Verachtung kann eine erfolgreiche zionistische Gehirnwäsche auch zu diesem dokumentierten Wahnsinn führen – dem chronischen Schuldkomplex:

Eine verlorene Seele – dem kann nicht mehr geholfen werden.

 

Für jeden Deutschen, der aus dieser Betäubung / Illusion draußen ist, sind dies unerträgliche Zustände. Manchmal frage ich mich, was ich in meinem letzten Leben verbrochen habe, um hier in diesem riesigen Freiluft-Irrenhaus, das mal eine wunderbare Heimat für unser Volk war, gelandet zu sein.

Irgend etwas muß ich nicht abgeschlossen haben – oder ich habe meine Lektion damals nicht gelernt und werde nun um so härter geprüft. Ich finde es aber immer wieder erstaunlich, und das ist für mich auch der Beweis, daß mein Glaube an die Massen-Seele des Volkes durchaus berechtigt sein könnte, wenn ich sehe wieviele Menschen, die gerade aufwachen oder auch schon länger aufgewacht sind, dieselben Gefühle teilen wie ich. Wer weiß wie oft, als ich Tränen der Verzweiflung geweint habe, dies auch woanders bei meinen Volkangehörigen so passiert ist. Ich denke auf einer emotionalen Ebene sind alle Menschen eines Volkes miteinander vorbunden – vermutlich zu Zeiten, die uns als rückständig und primitiv verkauft werden, war dieser Zustand noch viel intensiver und so der Zusammenhalt unter den Angehörigen eines Volkes noch viel stärker.

Ich bin fest davon überzeugt, daß diese Verbindung der Schlüssel zu unserer geistigen Befreiung sein wird. Die Wahrheit kann nicht auf ewig mit Lügen unterdrückt werden. Die Wahrheit ist immer da – die Lüge kann nur mit viel Energie aufrecht erhalten werden.

Es heißt nicht ohne Grund:

Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit.

 

Die Zeit ist reif dafür und in unserer Volks-Seele kennen wir die Wahrheit der letzten Jahrhunderte, wer weiß vielleicht sogar die Wahrheit, seit dem Zeitpunkt seitdem unser Volk existiert. Wir spüren, daß die Welt so wie sie uns präsentiert wird, egal ob nun Gegenwart oder Vergangenheit, nicht wahrhaftig, nicht richtig sein kann. Da ist etwas – ein Gefühl – wie ein Splitter, der im Fleisch steckt. Und keine Lügenpropaganda, kein willkürlich beschlossenenes Gesetz zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit, das uns als Straftatbestand der „Volksverhetzung“ verkauft wird, kann diese immer größer werdende Gewißheit, daß wir schon lange Zeit belogen und betrogen werden, nicht mehr unterdrücken.

Man könnte es vergleichen mit Schneeflocken an einem Berghang, die nun mit ihren paar Milligramm Gewicht dafür sorgen, daß eine gewaltige Lawine ins Tal hinab geht.

Man sieht es ja schon an den verzweifelten „Maßnahmen“, die gegen die Freiheits-Bewegung seitens des Systems getroffen werden. Gesetze gelten nur noch, wenn sie der Besatzer-Verwaltung für ihre „Urteile“ passen, ansonsten wird der Verweis auf die angeblichen Bürger-Rechte einfach ignoriert bzw. dieses Verhalten sogar noch härter bestraft, weil man es gewagt hat, sich gegen seine Unterdrückung zur Wehr zu setzen. Momentan werden sämtliche Schein-Gesetze, mit denen man uns bisher an der Leine gehalten hat, gebeugt und gebrochen. Jedoch haben immer noch zu wenige verstanden, was hier gerade passiert.

Wir befinden uns bereits wieder im Krieg!

Der Waffenstillstand vom 8. Mai 1945 wurde schon vor etlichen Monaten beendet. Aber es ist nicht der Krieg wie wir ihn aus Büchern und Filmen kennen. Noch ist er realtiv verdeckt und nur für die bemerkbar, die unmittelbar davon betroffen sind (Gewalttaten, Justiz-Willkür, Obdachlosigkeit wg. Wohnungskündigung zugunsten der Invasoren, etc.). Und da ein Großteil der Deutschen nach über 70 Jahren Umerziehung durch ihre Besatzer zu einem Haufen von Egoisten und Ignoranten verkommen ist, passiert hier genau aus diesem Grund immer noch nichts, um diese Zustände zu beenden.

Einer der Hauptgründe und wichtigsten Bestandteile der Gehirnwäsche am deutschen Volk ist die Verkindlichung. Die Deutschen leben in der Illusion einer heilen Kinderwelt.

BRD-Bürger-Denken: Die Politiker sind schließlich da, um nur das Beste für uns zu machen, und um uns zu beschützen – das haben die ja geschworen und dafür haben wir sie gewählt. Demokratie ist die erstrebenswerteste Form einer Gemeinschaft und wir sollten dankbar sein diese Gelegenheit von unseren Befreiern geschenkt bekommen zu haben.

Diese und andere verquere Denkstrukturen haben sich in der Zeit der Besatzung im deutschen Volksgeist festgesetzt. Spricht man Mißstände zu diesen Themen an, wird man entweder ignoriert oder für verrückt erklärt – nach dem Motto:

Was nicht  sein kann, darf nicht sein!

Meine „schlafenden“ Landsleute kommen mir vor wie kleine Kinder.

Kinder ziehen sich doch die Decke übers Gesicht, wenn sie glauben ein Monster sei im Schlafzimmer und denken, wenn sie das Monster nicht sehen, dann sieht das Monster sie auch nicht. Und genauso ist es jetzt doch auch! Es kommen Millionen Menschen hier rein: andere Rassen, fremde Kulturen, Religionen, die nicht eine Sekunde daran denken sich hier anzupassen und die Deutschen glauben immer noch, ihr Leben würde genauso weitergehen wie die ganzen Jahre zuvor. Das wird ein verdammt böses Erwachen geben – soviel kann ich schon mal sagen.

Ja, Leute, diese Prüfung für unser Volk wird verdammt hart werden – vielleicht sogar die letzte für die Deutschen als Volk auf dem eigenen Territorium, wenn wir versagen sollten.

Ich glaube was momentan in vielen von uns erwacht sind die ungelösten Konflikte in der Seele unseres Volkes. Die Verbrechen, die uns angetan wurden, unseren Vorfahren, ihre Qualen, ihre Schreie, den furchtbaren Tod, den jeder einzelne von ihnen sterben mußte, all das konnten wir nie verarbeiten. Aus dem Grund, weil wir als Verlierer des Krieges die Täter-Rolle bekommen haben. Uns wird ständig vorgehalten was unsere Vorfahren alles verbrochen haben, daß wir nicht um sie trauern dürfen, weil sie verbrecherischer Abschaum waren. Dafür sollen wir, solange das deutsche Volk noch existiert, Gedenkfeiern abhalten für angebliche Mordopfer, die unsere Vorfahren in „der Menscheitsgeschichte nie dagewesener Brutalität“ angeblich abgeschlachtet haben sollen. Nachforschungen zu diesen Beschuldigungen darf aber keiner betreiben – dies ist in der BRD unter Androhung langjähriger Gefängnisstrafen verboten.

Aha, dann muss die „Wahrheit“ also mit dem Gesetz „beschützt“ werden??

Was für eine Wahrheit kann das denn sein? Ich sage es Euch: Eine, die im Begriff ist sich als das zu demaskieren, was sie all die Jahre war: eine gewaltige Lüge der Feinde des deutschen Volkes!

Trauern dürfen wir unter der Besatzung nicht: nicht um die Verluste, die wir in diesen hundert Jahren erlitten haben, nicht um die Heimaterde, die uns heimtückisch gestohlen wurde, nicht um die Opfer all des brutalen, menschenverachtenen Maßenmordes an deutschen Männern, Frauen und Kindern. Ihre Seelen werden keine Ruhe finden, solange wir diese Ungerechtigkeit nicht ans Licht gebracht und aufgearbeitet haben.

Deshalb glaube ich, ist die Situation so wie sie sich momentan darstellt. Wir werden als Volk nicht in Ruhe gelassen. Wir müssen noch etwas erledigen. Und so träge und selbstgefällig wie wir inzwischen geworden sind, wird diese Einsicht etwas zu unternehmen, nicht mit kleinen, unbedeutenden Eingriffen in unser jetziges Leben einhergehen.

Was seit dem letztem Jahr passiert ist wie ein Schlag mit einer riesigen Keule auf den Schädel. Wir werden mit der Nase in einen Haufen Scheiße gedrückt. Wir können es nicht mehr ignorieren!

Seien wir doch mal ehrlich zu uns selbst: All die Menschen, die nun aufwachen, all die Gedanken, die wir Deutschen, die inzwischen zu sich selbst gefunden haben, sich machen – wäre das alles passiert bzw. auch die Ereignisse, die noch passieren werden – wäre es so gekommen, wenn wir nicht existenziell als Volk bedroht werden würden?

Der schleichende Genozid geschah doch schon seit den letzten 70 Jahren. Die Feinde unseres Volks hätten nur noch etwas Geduld haben müssen, einfach diese Schiene weiterfahren, und die Deutschen wären ausgestorben, ohne etwas davon mitzubekommen.

Aber durch die mehr als offensichtlichen Entwicklungen der letzten 12 Monate haben wir die Chance bekommen noch einmal gegen zu steuern, die Pläne des Bösen zu durchkreuzen. So widersprüchlich das klingen mag – die Polit-Verräter und die Flüchtlings-Simulanten haben uns eine Chance eröffnet, daß wir unserer Selbst wieder bewußt werden, uns wieder in Erinnerung rufen von wem wir abstammen, was unsere Werte und Traditionen sind.

Noch ist alles möglich. So schnell werde ich nicht aufgeben. Ich weiß nicht einmal, ob ich jemals aufgeben kann – dies ist meine Heimat und ich weigere mich klein beizugeben, nur weil ein paar zionistische Spinner, die ihr krankes, verbrecherisches Weltbild in die Realität umsetzen wollen, unserem Volk das Existenzrecht aberkennen. Das sage ich diesen „Herrschaften“ schonmal vorweg: Einfach werde ich es Euch nicht machen! Und darauf gebe ich Euch das Wort eines Deutschen, so wie es früher noch gegolten hat. Und ein Deutscher ist früher immer zu seinem Wort gestanden und diese Tradition werde ich weiter fortführen.

Egal was passiert, egal wo es sein wird – ich werde mich der Herausforderung stellen, damit unsere Vorfahren endlich Ruhe finden können. Ihr Opfer soll nicht vergeblich gewesen sein. Solange ich lebe, werden auch sie ein Teil von mir sein, weil ich von ihnen abstamme. All das was ich bin, ist die Summe ihrer Erfahrungen und ihres Erfolges bis heute zu überleben. Und dies fortzuführen im Sinne unserer ursprünglichen Werte und Traditionen sind wir ihnen schuldig!

Apropos Vorfahren: Immer wenn ich Lust auf eine schöne, lange Wanderung habe, dann gehe ich raus mit meinem Marschgepäck und singe innerlich die Lieder, die uns einmal verbunden haben. In diesen Momenten spüre ich eine ganz besondere Kraft, die aus meinem Innersten kommt. Eine Kraft, die meine Hoffnung in dieser dunklen Zeit aufrecht erhält.

Und im Geiste begleiten mich meine alten Kameraden und wir marschieren wie früher wieder zusammen durch unsere Heimat – unser geliebtes Deutschland.

 

 

Kommentare
  1. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

  2. kW sagt:

    Es geht um die weiße Rasse. Die Strippenzieher haben Unfrieden in die weißen Völker getragen und diese haben sich gegen uns Deutsche mißbrauchen lassen. Das müssen sie endlich kapieren, aber nicht mal unsere eigenen Landsleute haben das begriffen.
    Gestern in einer Quatschsendung: Anwohner in harvestehude HH wehren sich gegen die Landnahme. Das anwesende Lilo Wanders guckt gequält zur Decke, der anwesende Iraner meint, Teheran sei mit HH nicht zu vergleichen, weil HH Provinz ist und noch nicht weltoffen. Der Moderator, Deutscher, sagt, daß Iran eine derrältesten Kulturen ist, so alt, daß wir damals noch auf dem Baum gesessen haben. Das war sogar dem Iraner zuviel, weil er sagte, daß „haben Sie jetzt gesagt“. Ja, es ist ein Freiluft-Irrenhaus. Die Deutschen hassen sich selbst. Man müßte sie alle nehmen und des Landes verweisen oder in die Klpse stecken und behandeln. Schweiger, Mälzer, Grönemeier und wie sie alle heißen, die Bekloppten. Aber die Staatsmacht steht auf ihrer Seite, auf der Seite unserer Gegner. Heute muß mein Bekannter aus Österreich seine Anzeige bei der Post abholen, er hatte sich beim Fratzenbuch gegen die moslemische Belagerung seiner Heimat ausgesprochen.
    Hier der Beweis, worum es ihnen geht:

    http://brd-schwindel.org/zitat-eines-zionistischen-kriegsverbrechers/

    Gefällt mir

  3. Steffen sagt:

    „Wir beseitigen die weiße Rasse mitsammt ihrer zu hohen und damit für uns gefährlichen Intelligenz durch multikulturelle Gesellschaften.“ -Henry Kissinger

    Gefällt mir

  4. Anne Altmann sagt:

    Ich kann dir nicht sagen, was nach dem Lesen dieses Beitrags in mir vorgeht. Ich bin tief berührt, traurig, stolz und alles zugleich. Danke mein Bruder!

    Gefällt 2 Personen

  5. NoNWO sagt:

    Gut geschrieben! Ich stimme Dir zu und möchte Dir noch eine Unterstützung mit auf den Weg geben:
    http://trutzgauer-bote.info/2016/03/21/brd-2016-die-stimmung-dreht-sich-am-ende-steht-der-sieg-des-reiches-teil-2/

    Du bist nicht allein!

    Gefällt 1 Person

  6. kenkempe sagt:

    Du bist definitiv nicht allein. Ich gebe zu, ich bin auch erst vor einem halben Jahr erwacht und habe seit dem so einige Tränen vergossen. Es zerreißt einem die Seele, zu erkennen, was man diesem stolzen Volk angetan hat. Mit welch menschenverachtenden Mitteln man uns unserer Identität, unserer Ahnen und unserer Traditionen beraubt hat. Aber auch ich vertraue tief und innig auf den Trutzgauer Boten. Das letzte Geschwader wird ein deutsches sein. Auch wenn es noch etwas dauert, sieh es von der Seite: gelitten haben wir so lange. Da kommt es auf ein paar Wochen auch nicht mehr an. Bleib standhaft, verzage nicht und liebe!

    Gefällt mir

  7. Stefan Geyer sagt:

    Ja, schöner Beitrag. Man sollte bedenken dass die meisten Menschen hier in diesem Land wenig bis überhaupt nicht politisch interessiert sind. Das ändert sich dann mit schwindendem Wohlstand. Dann liegt es an uns, uns vielleicht 30% national denkenden, etwas zu ändern. Der Rest der bis dahin unaufgeklärten und uninteressierten, wird sich wie damals dem dann hoffentlich herrschenden nationalem Systeme fügen und dann wie eh und je laut jubeln. Die Gegner sind bis dahin natürlich überzeugt bzw ausgeschaltet.
    So sehe ich das. Man muss die Leute überzeugen…
    Ich hänge auch oft meinen Gedanken nach und denke an die alte Zeit. An unsere tapferen ahnen. Oft könnte man heulen, wenn man bedenkt, was daraus geworden ist und wofür sie sich so abgekämpft haben.
    In welchen Einheiten waren eure Großväter?

    Gefällt mir

  8. Mike sagt:

    Ein großes Heil dem deutschen Volke. Ihr habt echte Freunde in der Welt und auch hier in USA.

    Gefällt 1 Person

  9. Natürlich gibt es eine Volks-Seele. Dementsprechend wurde und wird ja auch immer noch viel getan, uns zu trennen und gegen einander aufzubringen; man hat Angst, dass sich das Volk eint und – zumindest in großen Teilen – zusammen findet.
    (Das Problem, dass viele noch nicht politisch interessiert sind, lasse ich mal außer Acht, da ich denke, sobald vieler dieser Menschen auch nur ansatzweise wüßten, wie sehr sie belogen und betrogen wurden, würden sie ihr politisches Desinteresse ändern und aktiv werden. Deshalb tut das System ja so viel um die Menschen 1. zu zerstreuen und 2. auf falsche Spuren zu locken und 3. erfolgreich auf Nebengleisen zu beschäftigen.)

    Die Volksseele hat natürlich ganz klar etwas mit dem einen großen verlorenen Krieg un dem danach stattfindenden Völkermord an Deutschen zu tun.
    Aber die Volksseele ist älter. Ich bin nicht der Meinung dass die Suche nach deutscher Identität und deutschen Wurzeln ausschließlich in den letzten 100 Jahren zu finden ist.

    Natürlich geht es auch um die Weiße Rasse, es geht aber primär, da wir das von unserem Standpunkt aus sehen, wozu wir auch eine moralische Berechtigung haben, wir dürfen subjektiv sein, es geht primär um das deutsche Volk, die germanischen Stämme. Diese versinnbildlichen unsere Identität, und dort muss gesucht bzw. wird man fündig werden auf der Suche nach der eigenen Identität. Unter solch einem Aspekt sind natürlich fortlaufende Desinformationen wie „Kultur kam aus dem Osten“ (Ex oriente Lux) und Aussagen wie „da hockten die Germanen noch auf Bäumen“, tödlich.
    Abzulehnen.
    Auch sind wir kein christlich-jüdisches Abendland.
    Das Licht kam aus dem Norden!

    Gefällt 2 Personen

    • Die Thematik mit den Wurzeln beschäftigt mich sehr und mir wird auch immer klarer, daß wir keine Christen sind. Unsere Ursprünge sind irgendwo in Norden.
      Dort muss es vor langer Zeit eine besondere Zivilisation gegeben haben, deren Nachkommen wir sind. Eine Art von Menschen, die nicht ins Weltherrschaftskonzept des Bösen passt. Deshalb wurden in der Vergangenheit und auch aktuell alle Bemühungen unserer Feinde daruf konzentriert die weiße, nordische Rasse auszulöschen.
      Und leider sind sie momentan mit diesen Plänen auf der Zielgeraden. Ich kann nur hoffen, daß uns etwas rettet, daß weder wir noch der Feind einkalkuliert haben.
      P.S. Ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken nach Mitteldeutschland zu ziehen. Hier im Westen fühle ich mich verloren zwischen Massen von BRD-hörigen Sklaven.😉

      Gefällt 2 Personen

      • Laut diverser mir vorhandener Quellen hat sich unsere Zivilisation (übrigens ein sehr gutes Wort, welches keinerlei Ressentiments anderen gegenüber hervorrufen dürfte), unsere Rasse (da ist es wieder, das „böse“ Wort😉 ) über viele viele Jahrtausende prä-historisch durch Abgrenzung (nur so entstehen Rassen), eiszeitlich bedingt, heraus gebildet. Später spalteten sich davon die Kelten ab. Näheres findest du auf meinem blog unter dem Artikel „Der Ursprung der Deutschen“.

        Das mit dem Mitteldeutschland ist ernsthaft zu überlegen. Mir geht es genauso. Ich fühle mich schon lange fremd im eigenen Land.

        Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s