Der nächste Schritt (Veränderung)

Veröffentlicht: 5. Mai 2016 in Allgemein

mutig

Es ist eine faszinierende Entdeckungsreise, wenn man einmal die geistigen Ketten der System-Manipulation abgelegt hat und dabei ist, mit seinem wahren Ich, das durch die Gleichschaltung schon von Kindheit an in einer abgelegenen Ecke des Geistes eingesperrt wurde, Schritt für Schritt Bekanntschaft macht.

Wie ich bereits geschrieben habe, kann man diese Entwicklungschritte nicht bewußt beeinflussen, sie passieren einfach. Wenn ein Mensch Zeit bekommt, um Nachzudenken, dann eröffnen sich ihm besondere Perspektiven, er trifft Entscheidungen, die er sonst höchst wahrscheinlich nie getroffen hätte und macht sich Gedanken über Dinge, von denen er zuvor nicht einmal wußte, daß sie existieren.

Einen weiteren dieser Schritte habe ich vor einigen Tagen in meiner Art zu denken und die Dinge wahrzunehmen, gemacht. Doch bevor ich zu diesem neuen Teil meiner Reise komme, möchte ich rückblickend meine bisherigen Phasen der Erkenntnis beleuchten.

Wenn man aus dem Hamsterrad des Systems herauskommt, was bei mir ja dem Unfall zu verdanken war, der mich mehrere Wochen von meiner Sklavenarbeit befreit hat, dann ist man auf der Suche nach Informationen und Antworten. Man bemerkt, daß mit der Welt da draußen etwas nicht stimmt – daß sie nicht so ist wie sie sein sollte – und man möchte verstehen.

Wißbegierig war ich oft stundenlang im Internet unterwegs und habe mir all mein Wissen angeeignet, daß mich bis zum heutigen Tag zu dem Menschen mit dem geistigen Bewußtseinsstand gemacht hat, der ich bin. Und eins könnt ihr mir glauben: Es gibt eine Menge zu entdecken und zu lernen. Und es macht Spaß. Und ich bin nicht jemand, der einfach irgendetwas liest und es dann wie ein Papagei nachplappert. Ich recherchiere immer selbst und versuche so auf dieselben Ergebnisse zu kommen wie der Autor, dessen Text ich gelesen oder dessen Video ich gesehen habe. Entweder ich stimme dem zu und gebe das auch so weiter oder ich komme zu meinen eigenen Erkenntissen und vertrete diese dann auch mit voller Überzeugung. Das soll aber nicht heißen, daß ich unbelehrbar bin. Sollte ich mich mit jemandem austauschen, der gute Argumente hat, die nachvollziehbar sind, oder über Erkenntnisse / Einblicke verfügen, die ich so noch nicht hatte, dann bin ich auch bereit meine Meinung zu ändern. Ich finde so etwas ist Voraussetzung für einen wirklich freien und aufgeschlossenen Geist.

So bin ich also in dieser Zeit auf vielen Internetseiten unterwegs gewesen, habe viele Videos geschaut und mir viele Gedanken gemacht, bin oft lange Stunden alleine in der Abgeschiedenheit der Natur gesessen und habe einfach über das Erlebte und Gelernte nachgedacht. Ich habe hier viel von meinen Erkenntnissen berichtet, von Manipulation (Suggestion), Schein-Gesetzen, der Schein-Staatlichkeit der BRD, die wahre Geschichte des deutschen Volkes und Ausschnitte aus den Aufzeichnungen unserer Vorfahren.

Nun hat sich plötzlich etwas in mir geändert. Vielleicht war es auch die Erkenntnis, daß uns all das Wissen nichts bringt, wenn wir uns nicht die Macht nehmen, die Ketten der Unterdrückung abzuwerfen und uns wahrhaftig zu befreien – körperlich und vor allem auch geistig.

Was nutzt es uns, wenn wir wissen, daß es keine gültigen Gesetze, keinen legitimen Staat, keinerlei staatliche Strukturen gibt, sondern alles nur ein globales Firmenkonstrukt ist? Und selbst wenn dieses Besatzer-Konstrukt BRD ein „richtiger“ Staat wäre – diese Frage sollten wir uns auch mal stellen:

Hätten wir dann trotzdem nicht jedes Recht dieser Welt uns gegen diesen Wahnsinn, der gerade hier stattfindet, zu wehren?

Würdet ihr alle schweigen und sagen: „Naja, wenn das ein legitimer Staat ist mit einer legitimen Regierung und gültigen Gesetzen, dann können wir nichts machen.

Echte Beamte, echter Staat – hin oder her: Es geht hier um die Freiheit und darum, daß jeder von uns das Recht bekommt so zu leben, wie es der göttliche Plan / das Schicksal (nennt wie ihr es wollt) vorsieht. Es ist doch vollkommen egal, ob wir von „echten“ Beamten oder Firmenangestellten, die vorgeben Beamte zu sein tyrannisiert werden. Wir haben das gottgegebene Recht uns gegen beide Sorten zur Wehr zu setzen!

Was nutzt es uns, wenn wir uns weigern weiterhin an dieser Täuschung und am Niedergang der menschlichen Zivilsation weiter mitzuwirken, als Geldgeber in Form von Zwangs-Steuern und diese Weigerung auf taube Ohren stößt?

Es nutzt nichts wenn wir es nur wissen, was hier schief läuft, aber nichts aktiv dagegen machen. Versteht mich nicht falsch, ich habe jetzt nicht vor über Nacht die Welt zu verändern, aber ich werde den nächsten Schritt machen.

Mich interessieren die ganzen „Nachrichten“ nicht mehr, denn im Grunde genommen sind es immer dieselben Informationen, nur mit unterschiedlichen Variablen. Ziel ist es lediglich sich zu empören, sich aufzuregen und negative / destruktive Energien wie Hass, Angst und Resignation in sich anzustauen. Meine Phase der Informations-Sammlung scheint wohl beendet zu sein. Wie bereits geschrieben, diese Änderung in meinem Denken ist praktisch über Nacht eingetreten und werde sicherlich nichts gegen diese Entwicklung unternehmen.

Ich habe damit begonnen meine Wohnungseinrichtung zu verkaufen. Alles muß raus. Wenn ich fertig bin, wird alles was ich noch besitze in einen großen Koffer passen. All die Dinge, die momentan hier in meiner Wohnung stehen sind Ballast aus einem anderen Leben – meinem Leben als BRD-Sklave. Sie wirken wie ein energetischer Anker, deshalb müßen sie verschwinden. Ich habe mein Smartphone verkauft, ebenso mein schweineteures Notebook. Ich lege mir ein kleines, günstiges Gerät zu, mit dem ich noch Einträge hier machen kann – eine kleine Schreibmaschine sozusagen. Das reicht vollkommen aus. Wenn der Auskauf beendet ist werde ich hier weggehen.

„Weggehen“ – ein gutes Stichwort. Irgendetwas in mir sagt: „Geh weg hier!“  Dann mache ich das.

Wohin ich gehen werde?  – Keine Ahnung.🙂

Ich suche gerade – wenn ich auf den Ort stoße, an dem mich das Schicksal haben möchte, werde ich unterbewußt auch den Weg dorthin finden. Es ist ein merkwürdiges Gefühl. Einerseits die Angst vor dem Ungewissen, aber anderseits auch das tief verwurzelte Empfinden, daß zu tun, was getan werden muß – meiner Bestimmung zu folgen.

An dem Ort, an dem ich bis jetzt noch bin, komme ich in meiner Entwicklung nicht weiter. Ich weiß auch nicht wie sich dies alles auf mein Tagebuch auswirken wird. Vielleicht schreibe ich weniger – vielleicht schreibe ich auch nur anders, weil die Entwicklung meines Bewußtseins immer weiter fortschreitet.

Sicherlich könnte ich noch viele Einträge über Manipulation durch die Suggestionen, die uns an fast jeder Ecke im Alltag begegnen, verfassen. Aber ich habe das Gefühl das bringt mir nichts mehr. Erstens – gibt es so viele Blogs und Video-Macher, die für die Menschen, die gerade aus der System-Hypnose rausgekommen sind, Informationen zur Verfügung stellen, und Zweitens – müsst ihr auch selbst lernen die Hinweise zu sehen. Es bringt nichts, wenn jemand anderes Euch immer wieder mit dem Zaunpfahl darauf hinweist – so ist kein Selbstlern-Effekt gegeben.

Gerade was unsere wahre Geschichte und unsere Vorfahren betrifft hätte ich noch so viel zu schreiben.

Ich finde, daß gewisse Erkenntnisse inzwischen bei den erwachten Brüdern und Schwestern meines Volkes vorhanden sein müssen:

  • Daß wir uns wieder erinnern wer wir sind und von wem wir abstammen.
  • Daß wir nicht länger unsere Wurzeln und dadurch uns selbst verleugnen.
  • Daß wir stolz sind auf unsere Abstammung und auf die wunderbaren Dinge, sei des Kunst, Musik oder Wissenschaft, die unsere Vorfahren der Welt geschenkt haben.
  • Daß wir nicht länger den Lügen des Feindes glauben.
  • Daß wir uns nicht mehr für Geld und andere wertlose Dinge gegenseitig verraten.
  • Daß wir wieder lernen aufeinander zuzugehen – miteinander statt gegeneinander zu arbeiten.
  • Daß Männer und Frauen wieder verstehen, daß sie keine Konkurrenten sind, sondern nur gemeinsam in aufrichtiger Partnerschaft wirklich das Glück finden können.
  • Daß wir hinsehen und erkennen wieviel unvorstellbare Grausamkeiten unseren Vorfahren angetan wurden und wie systematisch versucht wird unser Volk zu vernichten.
  • Daß es eine stillschweigende Vereinbarung zwischen uns und unseren Vorfahren gibt, daß wir ihre Opfer für unser Volk, für unsere deutsche Heimat dadurch ehren, daß wir für den Fortbestand unseres Volkes und den Erhalt von Kultur und Bräuchen sorgen.
  • Daß es eigentlich die einfachste Erkenntnis der Welt ist, daß ein Volk, das nicht ausreichend Kinder bekommt, sterben wird.
  • Daß es das selbstverständlichste auf der Welt ist, seine Heimat und Familie zu schützen.

In einem Tagebucheintrag vom November 1918 schreibt einer unserer Vorfahren, der als geschlagener Soldat Richtung Heimat zieht, weil dort ein Haufen Verräter das Reich ins Chaos stürzte und bedingunslos kapitulierte, obwohl militärisch noch ein Sieg möglich gewesen wäre:

Vor uns die sinkende Dunkelheit glich der Zukunft. Wir wußten lediglich, daß wir hungrig und müde waren und erhofften uns nur eins:

Mögen unsere Opfer nicht umsonst gewesen sein.

Koblenz, Soldaten überqueren Rheinbrücke

November 1918 – Rückkehr deutscher Fronttruppen nach dem Waffenstillstand

 

Wenn wir dieses Leben beenden und dann – wer weiß – vor unseren Vorfahren stehen, was können wir ihnen antworten?

Meine Worte werden dann die folgenden sein: „Ich habe von dem Moment, an dem ich wieder wußte was mein wahres Erbe ist, Euer Andenken immer in Ehren gehalten und alles in meiner Macht stehende getan, um unsere Kultur und unsere Traditionen in Eurem Geiste fortbestehen zu lassen und die Wahrheit über das was geschehen ist zu verbreiten, damit sind Eure Opfer nicht umsonst gewesen.“

Wer weiß, vielleicht schreibe ich eines Tages noch ein Buch darüber, jedoch momentan ist nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Ich muß mich aktiv verändern. Hier hinter der Tastatur Spinnweben anzusetzen und zu warten bis der Wind im BRD-Regime rauer wird und sie mich eines Tages hier abholen bringt weder mir noch Euch etwas.

Nur wenn jeder einzelne von uns in die Welt hinausgeht und seinen Beitrag zum Wandel im Denken der Menschen leistet, dann ist uns und denen, die nach uns kommen geholfen.

Haben die großen Männer unserer Geschichte etwas verändert, indem sie in Büchern, auf dem heimischen Sofa oder am Stammtisch darüber sinniert haben, was man theoretisch machen sollte, um die Welt zu verändern? Nein, sie haben gehandelt! Sie sind rausgegangen und haben etwas riskiert!

Wie kann ich hier sitzen und von Euch Veränderung verlangen, wenn ich selbst nicht mit positivem Beispiel vorangehe?

Wir wissen nicht im Geringsten, was dieses faschistoide BRD-Verbrecher-Regime vor hat bzw. die haben ja nichts vor -sie empfangen nur die Befehle derer, die im Hintergrund die Strippen ziehen. Also wissen wir nicht, wie genau der nächste NWO-Akt auf der Weltbühne aussehen wird. Wir können nur Mutmaßungen anstellen und das Netz ist ja bekanntermaßen voll von Desinformation. Davon lasse ich mich zukünftig nicht mehr ablenken. Zu viele Stunden habe ich vor diesem Bildschirm verbracht. Es wird Zeit anders auf die Welt da draußen Einfluß zu nehmen. Wenn hier sitze, dann nur um in meinem Tagebuch davon zu berichten, wie meine Reise weiter verläuft.🙂

Die Technik und vor allem das Internet haben uns gewaltige Vorteile verschafft (globale Vernetzung / Informationsverbreitung), aber auch Nachteile, wie die Gefahr vor diesen Kisten (PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones) unsere kostbare Lebenszeit zu vergeuden.

Ich habe das Gefühl, daß ich die Informationen habe, die ich brauche. Die nächste Phase, der nächste Schritt, wird mich vor neue Herausforderungen stellen.

Ich bin schon sehr neugierig was die Zukunft für mich bereithält.

Abschließen möchte ich mit den Worten, die ein Vater zu seinen Söhnen sagte, als sie das erste Mal mit ihm gemeinsam ihre gewohnte Umgebung für eine längere Reise verlassen mußten:

schau nicht zurück

 

In diesem Sinne…

Kommentare
  1. Richtig! Man soll nie sein Handeln nach dem Gegner ausrichten.

    Daß wir uns wieder erinnern wer wir sind und von wem wir abstammen, ist das Wichtigste. Daraus folgt alles andere von alleine.

    Gefällt 1 Person

    • kW sagt:

      Ich glaube nicht, daß eine Veränderung von uns Deutschen ausgeht. Es müssen unsere europäischen Nachbarn begreifen, wie sie von den Amis mißbraucht wurden. Ich habe heute auch eine Erkenntnis gewonnen, daß der Cornelsen Schulbuchverlag ein Produkt der Franzmänner ist, daß sie sich seit 1946 an unserer Umerziehung beteiligen. Und selbst umerzogen wurden, auch sie sind bunt und überfremdet. Wenn sie das ebenfalls begreifen, daß sie nur Werkzeug sind seit Kriegsende, ebenfalls die Engländer sich seit 70 Jahren zu Bütteln haben machen lassen, dann haben wir eine Chance. Inzwischen mß man gegen das System anleben. Da kann jeder. Ich werde meine Einrichtung nicht verkloppen oder umherreisen. Ich bleibe hier und lebe dagegen. Dagegenstemmen werde ich mich nicht, um nicht ins Visier des Systems zu kommen, denn ich werde noch gebraucht. Für die Umerziehug der verrotteten Jugend. Wenn ich nur die verzerrten und fanatischen Gesichter der neuen Faschisten sehe, arme junge Kreaturen, die sich selbst die Zukunft nehmen.Die müssen raus aus ihrem geistigen Gefängnis.

      Gefällt 1 Person

  2. Deutscher sagt:

    Auch interessant

    Sehr geehrte Patrioten,

    die EU laesst komplett ihre Maske fallen und fordert offen die Ziele der Neuen Weltordnung bzw. von Thomas Barnett ein. Hier ist ein Artikel mit Video in dem EU Komissar Timmerman die Durchmischung der Voelker bis in den letzten Winkel dieser Erde fordert.

    bitte teilt den folgenden Artikel bzw. das Video, damit diese Verbrecher am Widerstand der Voelker scheitern. Danke

    http://unser-mitteleuropa.com/2016/05/04/vizeprasident-der-eu-kommission-monokulturelle-staaten-ausradieren/

    Zusammenfassung eine Rede des Vizepräsidenten der EU-Kommission Frans Timmermans

    Frans Timmermans, niederländischer Diplomat und seit 1. November 2014 Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, interinstitutionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, hat während einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fundamental Rights Colloqium) die Mitglieder des EU-Parlaments aufgefordert, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität“ bei jeder einzelnen Nation weltweit zu beschleunigen.

    Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die heutigen Konservativen, die ihre eigenen Traditionen wertschätzen und eine friedliche Zukunft für ihre eigenen Gemeinschaften wollen, berufen sich laut Timmermans auf eine „Vergangenheit, die nie existiert hat“ und können deshalb nicht die Zukunft diktieren. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte und jeder, der etwas anderes behaupte, sei engstirnig. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Diversität zu akzeptieren habe. Wer dies nicht tue, stelle den Frieden in Europa in Frage.

    Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“

    Timmermans ist einer der ersten unter den EU-Führern, der die Maske fallen lässt und seine Vorstellungen so deutlich ausspricht.

    Was seine Aussagen implizieren, ist klar: die Existenz aller europäischen Völker steht auf dem Spiel!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s