KurzGedanken – 18. Mai

Denker

.

Das System muss nicht mit Gewalt bekämpft werden, da es auf diesem Weg unsere Energie erhält.

Es ist lediglich notwendig uns davon abzuwenden und ihm so unsere Energie zu entziehen.

Wenn wir unsere Gedanken / Energie dort nicht mehr hinein projizieren – uns nicht mehr als Teil davon sehen bzw. das System nicht mehr als Teil unseres Lebens, dann wird es aufhören zu existieren.

Unterschätzt niemals die Kraft der Gedanken! Unsere Vorfahren, die noch Verbindung zum Ursprung hatten, wußten um diese Kräfte.

Diejenigen, die die Menschheit (noch) beherrschen haben dieses Wissen ebenfalls und versuchen uns mit Dauer-Beschäftigung / Ablenkungen in ihrem Bann zu halten. Sie unternehmen alles, um zu verhindern, daß wir uns wieder erinnern – Bewußtheit erlangen über unsere wahren Kräfte und Fähigkeiten.

.

Sie werden es nicht schaffen, da ihnen langsam, aber sicher die Energie ausgeht…

.

.

Batterie-2.jpg
HÖR AUF DAMIT „IHNEN“ DEINE ENERGIE ZU GEBEN!

.

.

In diesem Sinne…

 

 

 

Advertisements

13 Kommentare zu „KurzGedanken – 18. Mai

  1. Lieber Bruder im Geiste,

    diese kurzen Beiträge geben Kraft auf dem Weg. Meine Feder sitzt derzeit nicht so locker, denn im Fasten kommen soviel Dinge hoch die verarbeitet werden wollen.

    Heil und Segen auf all deinen Wegen
    SOL – SIG – SAL
    ALAF SAL FENA
    SIEG HEIL – SIEGESHEIL
    So ist es – so soll es immer sein
    fritze

    Gefällt 1 Person

  2. Ich mag nicht, wenn ich einen Text lese, ohne dass der Autor sich zu erkennen gibt.

    Was der anonyme Autor sagt, deckt sich mit meiner Sicht, und ich verschärfe:

    Wer das System bekämpft, gibt dem System Energie. Das System lebt von der Empörung, von der Wut, von der Verzweiflung, von der Angst der Menschen.

    Was wir (ich sage „wir“, denn ich fordere mich in dieser Hinsicht in erster Linie) tun müssen, um eine gute neue Welt zu schaffen, das ist: Ich räume in meinem Inneren auf. Ich erkenne meine mir innewohnenden Programme. Damit sind nicht mehr meine Programme Chef, sondern ich, der ich bin, kann sie lächelnd zur Kenntnis nehmen und steuern.
    Das ist die entscheidende Tat. Tat! Das geht nicht schwubbediwubbedi. Das ist Knochenarbeit.
    Und sie lohnt mich und dich und alle. Wir verändern dadurch die Welt, in der Tat.

    Möge mich hier der Eine oder Andere für Esospinner halten. Meine Sicht: Ich kann die Welt nur verbessern, wenn ich mich selber „verbessere“. So ich in mir drin klar bin, dann habe ich die Macht, die Eingebung, das richtige Wort zur richtigen Zeit, dann kann ich im „Aussen“ etwas erwirken, was wir so lange ersehnt haben.

    Illustrationim Miniminiformat:
    Wenn ich etwas geplant habe, wenn ich vernünftig fahre, wenn ich eins mit mir bin, dann haben bei meinen Mopedfahrten in Bali die Ampeln mehrheitlich grün, wenn ich komme – was statistisch unmöglich ist.

    Klar?

    Gefällt mir

    1. Wenn ich irgendwo auf Bali – tausende Kilometer weg vom direkten Einflussbereich des Feindes sitzen würde, dann könnte ich sicherlich mehr über mich preisgeben.
      Aber hier in der Besatzer-Republik kann das offene Betreiben eines solchen Blogs schnell dazu führen Besuch von der ortsansäßigen Antifa zu bekommen (zw. „Überdenken“ des eigenen Weltbildes 😉 ) oder sogar zur spontanen Selbstentzündung im Wald oder im eigenen Fahrzeug – oder man stirbt mit Ende 20 an einen „Blutgerinsel“ wie eine der NSU-Zeugen.

      Letzten Endes geht es doch darum, was meine Worte in Dir bewirken bzw. ob und wie sie anderen bei ihrem Bewußtwerdungsprozess weiterhelfen können. Irgendwelche PERSONALIEN sind doch völlig unbedeutend. ICH BIN – was in einer Computerdatei oder auf einem Stück Plastik über die Identität der mir gegen meinen Willen angehängten PERSON steht ist vollkommen unbedeutend. 😉

      Pass auf Dich auf, Thomas – habe gehört, daß Mopedfahren auf Bali nicht gerade ungefährlich sein soll – lt. dem was hier gezeigt wird, scheint es dort keine Verkehrsregeln zu geben. Oder ist das auch nur Westliche Propaganda?? 😀

      Gefällt 1 Person

      1. Guten Tag dir, derdeutsche84.

        Ja, ich hocke etwas abseits vom Pulverfass, etwas abgesetzt von den Schiessscharten. Doch auch ich bin jährlich mal in DACH. Es ist die Frage der Klage. Wo kein Kläger ist, ist kein Richter. Klagte einer, so hätte auch die CH schöne para Grafen, mittels derer die „Richter“ einen wie mich, der nicht so Mainstreamiges von sich gibt, durchficken können.

        Oh, Mopedfahren. Ich bin die 7 Jahre hier 100’000km gefahren. Ich visualisiere vor jeder Fahrt: „Freie Bahn. Ich fahre sicher. Alle Verkehrsteilnehmer sind mir freundlich gesinnt, ich ihnen auch.“
        Ich gehöre zu den Schnellfahrern, hatte, tuch wood, keinen Unfall.

        Es ist herrlich! Kreuzung. Von allen Seiten kommen Viele, sie wollen nach links, rechts, geradeaus. Die Regel ist herzlich einfach: Gesunden Menschenverstand einschalten! Es gibt keine zwei gleichen Situationen. Wer die Nase vorne hat, hat Vortritt. Keiner drängelt. Jeder wartet auch, wenn er sieht, damit dem Flusse zu dienen.

        Auf der Landstrasse. Ueberholen mit Vernunft, nämlich dort, wo es Platz hat. Rechts? Links? Dort, wo es Platz hat. Strassenverkehr in DACH: Todlangweilig. Hier: Ich geniesse jeden Meter.

        Der DACHländer muss seine eingeimpfte Regelgläubigkeit und lehrerhafte Borniertheit zuhause lassen. Und dann kann er genau so elegant jede neue Situation jedesmal neu einschätzen und sich verhalten wie….Wasser!

        Gefällt mir

  3. Rassistische gegen Weisse gerichtete Kunst am Eiffelturm im Grossformat:

    Ich lass diese Bilder einfach mal hier stehen. Sie sprechen fuer sich. „Kunst“ von Cleon Peterson. Man beachte das letzte „Werk“ am Eiffelturm. Wir wissen was uns bluehen soll. So oder so, wir sollen vernichtet werden. Auch bildhaft ausgedrueckt.

    Seine frueheren Werke

    Jetzt am Eiffelturm (auf dem Bild der Volksverhetzer Cleon Peterson)

    Hier die Bedeutung

    Macht bitte einen Artikel draus – dieser Wahnsinn muss ein Ende haben!

    Gefällt mir

    1. Ich war dieser Tage in Ulm, Hermann. Dort laufen fast genauso viele Afrikaner durch die Stadt wie Einheimische. Wohlgemerkt – Afrikaner! Nicht Araber (Syrer). Einer von diesen eingeschleusten und vollalimentierten BRD-Söldnern ist sogar Händchenhaltend und Wangestreichelnd mit einem 9-10 Jährigen Mädchen über den Münsterplatz geschlendert.

      Ich kann mich noch gut erinnern, daß ein Vater im Park von Passanten zusammengeprügelt wurde, weil er Händchenhaltend mit SEINER Tochter spazieren ging – er wurde sofort für einen Pädophilen gehalten.

      Hat jemand den Afrikaner vermöbelt? Hat ihn überhaupt jemand angesprochen, wer dieses Mädchen ist und warum er sie so anfasst oder ihn als Kinderficker bezeichnet? NEIN! NICHTS! Es hat niemanden interessiert!

      Was will ich damit sagen? Hier findet gerade GANZ OFFEN die Vernichtung der deutschen Heimat statt – und es interessiert die Masse nicht im Geringsten!
      Glaubst Du, daß es sich bei diesem degenerierten BRD-Haufen lohnt Zeit und Energie über das von Dir angesprochene Thema zu investieren? Wenn inzwischen der offene Kindesmißbrauch durch ausländische BRD-Söldner von den BRD-Sklaven akzeptiert wird, denkst Du wirklich, daß die Aufdeckung über irgendwelche Kunstwerke des finsteren Gesindels einen von denen aufwecken wird? Komm schon… nicht Dein Ernst.

      Ich war nicht mal wütend auf den Afrikaner. Ich hätte viel lieber die Mutter, die ihre Tochter einem Wildfremden in die Hand gibt (und sehr wohl weiß, was er mit ihr anstellt) zu fassen bekommen. Solche Frauen sind der wahre Abschaum. Möge sie und alle anderen ihrer Art vom reinigenden Feuer Ragnaröks verschlungen werden!

      Wenn Du trotzdem meinst, diese „Kunst“ sei einen Artikel wert, dann eröffne selbst einen Blog und schreibe darüber. Ich verschwende meine Zeit nicht damit, sondern konzentriere mich auf meine weitere Bewußtwerdung.

      AKTIV werden, Hermann. Es hört sich zwar an, wie ein alter Kalenderspruch und trotzdem enthält es soviel Wahrheit:

      Wenn Du die Welt verändern möchtest, dann beginne bei DIR SELBST!

      Gefällt 1 Person

  4. Ich zitiere friedrich wilhelm : vitalus aus VERBLÖDUNG UND DAS KRANKHAFTE KRIECHEN
    „Der SPEER-MANN, dem GOTT das reinste Fleckchen Erde – das Deutsche Land – zum Gebrauch überließ, existiert nicht mehr. Im Grunde genommen können wir unsere Bemühungen einstellen und wie ich es aus den Beschreibungen der Brüder und Schwestern unseres Volkes vernommen habe, werden auch diese sich zurückziehen und ihr Leben irgendwo in (R)EINHEIT fortsetzen, doch ohne sich weiter für das dümmste Volk aufzuopfern. Das Deutsche Volk ist lediglich zu einem deutschen Misch-Volk mutiert, sie sind die Scheiße unter den Stiefeln der Erpresser und das freiwillig. Sollen sie, sie sind keines Wortes mehr wert, sie müssen vergehen, sie müssen leiden, sie müssen von der Landkarte verschwinden, denn sie haben die Göttlichen Werte aufgegeben.“

    In diesem Sinn bleibt bei euch, ihr könnt die Masse an Vollidioten nicht retten nur euch selbst.

    SOL – SIG – SAL
    ALAF SAL FENA
    EUCH HEIL UND SEGEN
    So ist es – so soll es immer sein

    fritze

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich brauche mir kein Video anschauen, das fast 12 (!) Stunden lang ist.
      Du scheinst da etwas mißverstanden zu haben.

      Wenn ich mir die Beschreibung von Jesus so durchlese, dann könnte er sehr wohl ein Aufgestiegener oder ein Mensch mit einem sehr fortgeschrittenen Bewußtwerdungsstand gewesen sein.

      Ob er existiert hat? Vielleicht. Ich war – zumindest in dieser Manifestation – nicht dabei.
      Aber eine LÜGE – schlichtweg die Verdrehung des Geschehenen ist die Version des Christen-Abschaums, die ihn zu ihrer „Gallionsfigur“ gemacht haben und diesen christlichen, Lebensenergie-unterdrückenden Schuld-Kult darauf aufgebaut haben.

      Mit „Jesus“ oder wie immer er sich wirklich genannt hat habe ich kein Problem, sondern mit dem was die wahren Satanisten (Katholiken) aus ihm gemacht haben.

      Gefällt 3 Personen

      1. Nur ganz knapp und dann ist auch gut: das sehe ich genau so. Das Vorwort ist kurz. Jesus war ein Arier. Er wurde damals und wird heute – von den gleichen Leuten bekämpft m.E.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s