Unterwegs: Interessante Entdeckungen und eine schöne Geste

nördlingen-01.jpg

.

Eine mir früher unbekannte Charaktereigenschaft, die sich erst im Laufe meiner Bewußtwerdung gebildet hat ist die Spontanität.

Vor ein paar Tagen wachte ich morgens auf und der erste Gedanke der mir kam war Folgender:

„Geh in eine alte Stadt. Sieh Dir die Gebäude an. Suche einen Ort, von dem aus Du das Land weit überblicken kannst.“

.

In Ordnung! 🙂 “ – war meine Erwiderung auf diese Eingabe. Nach(!) dem Frühstück – nicht währenddessen, denn jede Nahrungsaufnahme soll man genießen – dachte ich darüber nach wo ein solcher Ort in meiner Nähe sein könnte.

Die Stadt, die all diese Kriterien erfüllt ist Nördlingen.

Ich erinnerte mich an die schöne Altstadt und den hohen Kirchturm, als ich dort noch geschäftlich unterwegs war. Genau angesehen hatte ich mir nichts davon – dafür hatte ich damals keine Zeit.

Wo es hingeht war nun klar – also dann:  Rucksack mit Tagesration gepackt und ab in den nächsten Zug nach Nördlingen.

.

Abfahrsignal.jpg
Los geht’s! 🙂

.

Dort angekommen machte ich erstmal einen Spaziergang durch die historische Altstadt…

.

 

.

…und  anschließend gab es eine Pause in einem kleinen abgelegenen Park.

Dieser war nicht sonderlich „gepflegt“, was die Grünanlagen betraf, aber gerade dieser natürliche Wuchs der Pflanzen – ohne daß alles in Reih und Glied geschnitten wurde hatte eine besondere Ausstrahlung auf mich.  Ich fühlte mich dort sehr wohl – lauschte den Vögeln und sog die Energie der alten Bäume und wildwachsenden Pflanzen in mir auf.  Während ich die Ruhe in diesem kleinen Stück Natur genoß, begegnete mir ein Eichhörnchen auf Nahrungssuche. Leider hat es sich so schnell bewegt, daß ich keine scharfe Aufnahme aus der Nähe machen konnte.

.

 

Ein wunderbarer Ort 🙂

.

Nach dem Aufenthalt im Park ging ich weiter zum „Daniel“ – so heißt der große Turm der St. Georg Kirche.

Zum Glück muss man, um den Turm zu besteigen, die Kirche nicht betreten. Wer mein Tagebuch schon länger liest, der weiß warum ich die Tempel des Christen-Abschaums meide. Die negative, lebensunterdrückende Energie, die diese Gebäude ausstrahlen spüre ich schon von Weitem.

350 Stufen später und um 3,50 € erleichtert war ich dann oben.

Der Ausblick ist herrlich!  Zudem hat das Wetter an diesem Tag mitgespielt und man konnte in alle Richtungen bis zum Horizont sehen.

.

IMG_4695

.

Plötzlich zog etwas an der Mauer der Aussichtsplattform meine Aufmerksamkeit auf sich. Eine Entdeckung, die ich wohl an diesem Tag machen sollte.

Ob und wie mir dieses Wissen in Zukunft weiterhelfen wird, weiß ich nicht. Aber es wird schon seinen Grund gehabt haben, weshalb mich mein Weg genau an diesen Ort führte.

Hier könnt Ihr sehen, was ich eingemeißelt in die Mauern eines angeblich christlichen Tempels gefunden habe:

.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

.

Runen – germanisch-heidnische Symbole – angebracht an vielen Stellen dieses Turms!

.

Wie passt das zusammen???

.

Mal abgesehen davon, daß die vollbetäubten System-Sklaven diese Zeichen überhaupt nicht wahrnehmen (die schauen von dort oben lieber in die Ferne) – und selbst wenn haben sie nicht die geringste Ahnung was sie da sehen bzw. daß solche Symbole eigentlich nicht Teil der christlichen Unterdrücker-Sekte sind.  Im Gegenteil – lt. der Kirche waren das doch „Zeichen des Teufels“, die die „ungläubigen germanischen Barbaren“ benutzt haben.

Da ich gerade erst damit begonnen habe mich mit der Runenkunde zu beschäftigen, sagen mir diese Symbole nichts.  Zumindest sind es nicht die „klassischen“ Runen wie hier abgebildet:

Runen.jpg

.

Sie sehen für mich aus wie eine Kombination verschiedener Runen.

Sollte sich jemand von Euch genauer auskennen und die Bedeutung, der am Turm angebrachten Runen verstehen, dann schreibt sie in den Kommentar-Bereich.

.

Es war auf jeden Fall eine Entdeckung, die mich zum Nachdenken brachte.

Ist doch etwas dran an der „Verschwörungstheorie“, daß die Christen-Verbrecher heilige Orte unserer Vorfahren übernahmen und einfach ein Kreuz auf seine Spitze setzten bzw. noch einen Kirchenflügel dran bauten?

Die Zeit wird zeigen, was für einen Sinn diese Reise für mich hatte.

.

.

Nachdem ich den ganzen Tag auf den Füßen war hatte ich einen ordentlichen Hunger. 😛

Ich ging in eine italienische Gaststätte, die ich mir aufgrund guter Bewertungen im Netz ausgesucht hatte.

Normalerweise ist es für jemanden, der sich vegan ernährt sehr schwer heutzutage noch irgendwo essen zu gehen.

Als ich dann eine vegetarische Pizza ohne Käse und einen Beilagen-Salat bestellte, kam die Bedienung ein paar Minuten später wieder und fragte, ob ich Veganer sei, dann würden sie den Salat nur mit Essig und Öl anmachen und nicht mit Joghurt-Dressing.

Ich war positiv überrascht und nahm das Angebot natürlich an. 🙂

Dann gab es eine kleine kostenlose Vorspeise – eine Art Kartoffel-Sellerie-Brei im Glas. Während die Gäste am Nebentisch eine dünne Salami-Scheibe als Deko drauf hatten, bekam ich ein Stück Brokkoli.  Ein ganz großes Lob an die Menschen, die dort noch mit Herz und Seele bei der Sache sind.

Die Vorspeise wurde mir von einem jungen italienischen Kellner gebracht. Vermutlich ist er noch nicht lange hier, da er die deutsche Sprache nicht beherrschte.

Er stellte das Glas auf den Tisch und fragte in der Besatzer-Sprache:

„Are you vegan?“

Erstaunt über das Interesse erwiderte ich:   „Ja.“

Seine Augen begannen zu strahlen, er lächelte er mich an und machte diese Geste:

daumen-hoch

.

Es war das erste Mal, daß ich eine positive Reaktion erhielt, seitdem ich meine Ernährung umgestellt habe.

Und es fühlt sich gut an. Vielleicht habe ich diesen jungen Italiener dazu ermutigt den Schritt zur veganen Ernährung zu wagen bzw. vielleicht ernährt er sich auch schon auf diese Art und hat sich gefreut einen Gleichgesinnten zu treffen.

In diesem Moment habe ich wieder einmal bemerkt wie wichtig es ist sich mit Menschen gleicher Gesinnung zu umgeben. Man ist auf einer Wellenlänge und dies führt zu einem Energieaustausch, an dem jeder innerlich wachsen kann.

Trennt Euch von Jedem, der Euch nach unten zieht bzw. von Allem, was Euren Bewußtwerdungsprozess behindert. Sollen die Unbewußten weiterhin in ihrer selbstverantworteten Jauchegrube dahinvegetieren. Es ist deren Entscheidung – auch wenn sie selbst nicht wissen, das sie sie getroffen haben. Das gibt ihnen aber noch lange nicht das Recht, einen Menschen, der sich weiterentwickelt auf ihrer energetisch toten Ebene festzuhalten.

.

Nach dem leckeren Abendessen war es dann an der Zeit sich auf den Heimweg zu begeben.

Obwohl ich sehr müde war, lag ich noch lange wach im Bett und dachte über das Erlebte nach.

Schon interessant, was man alles finden kann, wenn man rausgeht und sich die Zeit nimmt hinzusehen. Und das Gute ist: Man muss dafür nicht mal weit weg fahren.

Es gibt soviel Schönes und Wissenswertes zu entdecken in unserer Heimat. Man braucht keinen „All inclusive“-Schlafschaf-Urlaub irgendwo in der Ferne.

Vom Rumliegen am Pool und Vollfressen am Buffet kann man nicht Bewußt werden – aber das wollen die Meisten ja auch gar nicht.

Für die Unbewußten ist es angenehmer sich weiterhin die Decke über den Kopf zu ziehen und weiterzuschlafen.

Diese Einstellung wird aber nicht mehr lange funktionieren. Entweder man fängt rechtzeitig an und wacht sanft auf oder die Wahrheit wird einem mit dem Zaunpfahl um die Ohren geschlagen – und das ist dann traumatisch.

Bald ist Urlaubszeit. Macht es nicht wie ein Großteil der System-Sklaven.

Bucht nicht irgendwo im Ausland einen Urlaub in einem Hotel-„Ressort“ – keine sinnlose, betäubende FFS-Zeitverschwendung (FressenFickenSaufen).

.

Geht raus – einfach der Nase nach. Folgt Euren spontanen Eingaben – Eurem Herzen.

.

Wie Ihr sehen könnt: 

.

Hier in unserer Heimat gibt es viel zu entdecken!

.

.

In diesem Sinne…

Advertisements

41 Kommentare zu „Unterwegs: Interessante Entdeckungen und eine schöne Geste

  1. vegane Pizza schmeckt sehr lecker mit Olivenöl.
    Ich habe schon öfters die Erfahrung gemacht, in guten Restaurants freut sich der Koch, wenn Gemüse und Salat nicht als Beilage angesehen wird, sondern als Hauptspeise, und er sein Können zeigen kann, für Veganer etwas Leckeres aufzutischen.

    Gefällt 2 Personen

  2. habe leider auch denn Eindruck das die Menschen entweder richtig wach werden (Ernährung, Medien usw.) Oder eben noch oberflächlicher und beschränkter werden. Kenne leider nur Menschen die sich nicht bewusst sind und nur an ihr Vergnügen denken, wie schon gesagt wenn der nasse Waschlappen kommt ist es zu spät. Das schlimme ist das die Menschen sich erst gar keine Gedanken machen wollen. Und was vegane Ernährung in Gaststätten betrifft, wird immer besser. Beste Grüße aus dem Ruhrgebiet.

    Gefällt 1 Person

    1. Zitat: „habe leider auch denn Eindruck das die Menschen entweder richtig wach werden (Ernährung, Medien usw.) Oder eben noch oberflächlicher und beschränkter werden.“

      Die Spreu trennt sich vom Weizen. Ist doch in Ordnung so… 😉

      Gefällt 1 Person

  3. Hab vielen Dank dafür, daß Du uns auf Deine Reisen mitnimmst. 🙂

    Getreu den Naturgesetzen – gleiches zieht gleiches an. Dazu die Bewußtwerdung, es geht immer schneller, immer mehr Menschen mit dem gleichen Denken und Tun treffen aufeinander.

    Schön finde ich Deine Erfahrung was das Essen gehen betrifft, ich selber hatte bisher nur eine Erfahrung und die war eher was für die Tonne.

    Gefällt 1 Person

    1. Nichts zu Danken. 🙂 Jetzt habe ich das Gefühl wirklich mein Tagebuch zu schreiben.

      Nicht wie früher als ich meine ganze Energie und Zeit darin investierte mich mit dem System, seinen Erfüllungsgehilfen und dem Theater auf der Weltbühne zu beschäftigen.

      Denn dadurch dreht sich das eigene Leben und deren Inszenierungen und damit gibt man ihnen unbewußt seine Energie – davon „leben“ sie.

      Ich habe mich bewußt abgewendet und wenn dies immer mehr Menschen machen, dann wird dieses System zu Grunde gehen.

      Wenn man erkannt hat, daß dieses System / Zeitalter der negativen Energien die Selbstvernichtung in ihrem eigenen Kern trägt, dann fällt es leicht den Dingen ihren Lauf zu lassen, als mit Gewalt zu versuchen dagegen vorzugehen. Denn Gewalt und Hass sind negative Energien und „nähren“ dieses Kräfte anstatt sie zu schwächen.

      Es hat eine Weile gebraucht dies zu begreifen, aber inzwischen habe ich es in mein Denken und Handeln integriert.

      Gefällt 2 Personen

      1. Genau darum geht es! Es können nicht alle dieselbe Meinung haben – weil jeder in seinem Leben unterschiedliche Erfahrungen macht, die diese Meinung bilden.

        Man nimmt vom Anderen das mit was Einen Selbst weiterbringt. Es ist vollig sinnlos und Zeitverschwendung mit dem Anderen einen Streit zu beginnen, weil man ihn von der eigenen „Wahrheit“ überzeugen möchte.
        Jeder hat seinen eigenen Weg dort hin. Ich verstehe nicht, warum (auch viele bewußtwerdende) Menschen das nicht begreifen können / wollen.

        Ich lese auch beim einen oder anderen Blogger, der nicht zu 100% meine Sicht der Dinge teilt und trotzdem gibt es immer mal wieder Ansätze, die mich zum Nachdenken bringen bzw. die mir im Bewußtwerdungsprozess weiterhelfen.

        Meines Erachtens auch eine wichtige Erkenntnis auf dem Weg zur Bewußtwerdung.

        Es hat schon seinen Grund warum wir alle unterschiedlich sind – nicht damit wir uns aufgrund der Unterschiede bekämpfen, sondern daß wir durch die Gemeinsamkeiten (Schnittpunkte) voneinander lernen können. 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Scheff dd84,

        natürlich möchte mein (von MIR geachtetes, liebes treues gutes) Ego, dass „ich“ in „diesem“ Leben noch sehen möge, wie gute Samen, die ich zu streuen meine, die Millionen von Gleichgesinnten heute streuen, als Saat aufgehen.
        Doch sage ich dann meinem lieben Ego, dass dies doch, mein Gottchen, nicht wichtig sei. Auch haha Harfe spielend und auf der Wolke sitzend werde ich sehen, wie es denn hier weitergeht, sollte es denn Harfe spielend und auf der Wolke sitzend mein Bedürftnis immer noch sein, Erfolge meiner / unsereinerer Samenkultur zu bewundern.

        Es ist so einfach. Das Beste tun, was ich meine, tun zu können.

        Gefällt mir

  4. Heil und Segen Bruder,
    folge weiter deiner Intuition, denn die kommt von deinem ICH-BIN. Eine Anmerkung zu den Runen, dass Armanen Futhark (18 Runen) sind die heiligen Symbole unserer Ahnen. Ich habe Literatur auf meiner Seite hochgeladen. Solltest du mal in der Nähe von Lipsia sein, an unserer Tafel wird immer ein Platz frei sein.
    Sieg Heil – Siegesheil
    fritze

    Gefällt 1 Person

  5. So ist es und so soll es immer sein!!!
    Wir sind das Produkt unseres selbst, oder man erntet was man sät. Ich habe viel gelesen und spüre mittlerweile wer in der gleichen Schwingung lebt. Und nochmals muss ich auf die Ernährung eingehen. Nur in einem reinen Körper, wohnt ein reiner Geist und nur mit reinem Geist kann man die Schöpfung auf allen Ebenen empfinden. Erst da entsteht die Einheit Körper-Geist-Seele. Und bin ich an diesem Punkt ist mir das System mit seiner Weltbühne egal. Gestärkt in Gott, mit dem Schutz der Runen geschieht mir nur Gutes. Den Guten, Gutes wieder fährt, den Besten das Beste. In diesem Sinne
    SOL – SIG – SAL
    Sieg Heil – Siegesheil
    fritze

    PS: Übriges haben alle freien Suchenden einen Platz an meiner Tafel.

    Gefällt 2 Personen

  6. Ich habe den Bericht nun ein zweites Mal gelesen, und ein zweites Mal will ich es sagen:

    Danke! Er tut einfach gut, dein Bericht!

    Das nenne ich menschenwürdig leben. Zwischen den Zeilen kann ich dir nachfühlen. Du lässest deinen Schritt von deiner Intuition leiten und öffnest dich für alles, was dir begegnet….und was? Du wirst gesegnet.

    Freundlich gemeint weise ich darauf hin: Das scheint mir das Grundsätzliche, was die Kämpferin (der Kämpfer?) Teutoburgswälder aufgegeben hat. Du weisst genau so gut wie der Teutoburger, welch gigantischer Missbrauch auf Erden stattgefunden hat und stattfindet. Und trotzdem ist es dir möglich, dein Herz frei froh schlagen zu lassen.

    Und nur Menschen mit frei froh schlagenden Herzen sind in der Lage, das NZ, das Neue Zeitalter, einzuläuten. Sie strahlen Freude aus, und die wirkt ansteckend. Freudige Menschen schaffen das gute Neue, freudige.

    Gefällt 4 Personen

    1. So ist es! Ein neues Zeitalter erfordert neues Denken. Negative Gedanken stärken die Energien des Systems.

      Jedes Mal, wenn ich durch die Stadt gehe und die ganzen von Unzufriedenheit, Neid, Haß und Mißgunst zerfressenen Gesichter sehe, dann weiß ich, daß diese Menschen es nicht in das neue Zeitalter schaffen werden.
      Mit negativem Denken ist auch nur ein negatives Leben möglich. Die ganzen Verbitterten erleben dadurch nur Schlechtes und fühlen sich in ihrem Denken bestätigt – begreifen jedoch nicht, daß sie sich dadurch in einem selbst erschaffenen negativen Kreislauf (Teufelskreis) befinden.

      Gefällt 3 Personen

      1. dd84

        Du nimmst denselben Standpunkt ein, den ich innehabe – nebenbei nicht gratis nachgeworfen bekommen…ich hatte Lebenssituationen reichlich, welche mich vor die Wahl stellten: Lerne eben dies…oder sacke ab.

        Gefällt 2 Personen

      2. „(…)Mit negativem Denken ist auch nur ein negatives Leben möglich(…)“

        Das mag so sein, aber dennoch halte ich das rein(!) „Positive Denken“ für sehr viel gefährlicher. Das ist es doch, was zum großen Teil eine kollektive Besserung verhindert. Spricht man Probleme an, ist man ein Miesmacher, der alles nur schwarz sieht und ja klar, alles nicht so schön zur Zeit, aber uns geht es ja immer noch viel besser als den Leuten in Somalia oder Nord-Korea. Also stell Dich nicht so an, Mutti schafft das schon!

        Buchtipp zu diesem Thema. Hat mir damals sehr weitergeholfen beim spirituellen Erwachen:

        Mike Hellwig, „Wie wir uns vom Positiven Denken heilen! – Über die Freiheit, alles fühlen zu dürfen“
        http://www.mike-hellwig.de/index.php?option=com_content&view=article&id=8&Itemid=117

        Gefällt mir

      3. Du verwechselst in dem Punkt Ignoranz mit Akzeptanz.
        Wenn man wie ich die Situation in dieser Endzeit akzeptiert hat, dann wird man leicht von den negativ Denkenden, die sich noch mit dieser untergehenden Epoche identifizieren und daran festkrallen in die Schublade des „bekifften Hippie-Bruders“ gesteckt, der in einem brennenden Haus sitzt und das Farbenspiel der Flammen bewundert, die ihn gleich verschlingen werden.

        Dem ist aber nicht so. Nehmen wir ein anderes Bildnis:
        Die Titanic hat den Eisberg gerammt. Ein Abteil nach dem anderen läuft mit Wasser voll.
        Die Ignoranten sitzen im Ballsaal an der Bar – trinken Champagner und tanzen. Die rein negativ Denkenden sitzen jammernd und heulend in ihren Kabinen. Die Verzweifelten treffen sich und entwickeln den „genialen“ Plan, daß wenn jeder eine Tasse nimmt und das eindringende Wasser rausschöpft, man das Schiff vor dem Untergang vielleicht bewahren könnte.
        Diejenigen, die diese Situation akzeptiert haben (und zu denen zähle ich mich inzwischen) ziehen ein paar Bahnen im Schwimmbad, um die Ausdauer beim Schwimmen zu verbessern, haben die Schwimmweste griffbereit liegen und wissen wo sich das nächste Rettungsboot befindet. Auch mit dem Wissen, daß man den Untergang eventuell nicht überlebt geht man an Deck, nimmt einen tiefen Atemzug der frischen Ozeanluft und genießt die Momente des Lebens, die einem noch bleiben – und ist dankbar dafür! Keine Verbitterung – kein Jammern! Das wird den Untergang nicht verhindern.

        Die Art wie man denkt beeinflusst maßgeblich das Handeln und die Wahrnehmung der Umwelt. Das negative und ängstliche Denken wurde den meisten Menschen dieser Zeit fest ankonditoniert.
        Aber was bringt es denn rumzujammern und völlig verbittert auf die Welt und alle Mitmenschen zu schimpfen? Ändert diese Einstellung etwas an der Situation? Nein!

        Folge einfach deinem Herzen und mach das Beste daraus – suche das kleine Licht-Fragment in der Dunkelheit.

        Ein kurzer Satz – jedoch für Viele extrem schwer umzusetzen…

        Gefällt 2 Personen

      1. Soweit ich weiss,dienen sie in diesem Fall zur Abrechnung der bearbeiteten und versetzten Steine.
        Nachdem was uns auf der Meisterschule gesagt wurde,sollen diese Zeichen nicht auf Runen zurückgehen,sondern Zeichen aus Baukonstruktionen bzw Teilkonstruktionen davon sein.
        Steinmetzzeichen sind natürlich auch Ehrenzeichen für den betreffenden Handwerker!

        Gefällt mir

      2. Ich kratze erst an der Oberfläche was dieses Thema betrifft, aber ich teile Dir trotzdem meine Sicht in dieser Sache mit:

        Du willst mir ernsthaft mitteilen, daß diese Runen so etwas wie mittelalterliche „Barcodes“ zur Rechnungsstellung sind? Bzw. gotische „Graffiti“???
        Komm schon – das glaubst Du doch selbst nicht.
        Und komm mir jetzt nicht mit: „Das haben se uns in der Meisterschule so beigebracht. Also MUSS es stimmen.“

        Schon mal drüber nachgedacht, daß man Dir in dem Punkt in der SCHULE Schwachsinn erzählt hat? Soll ja in solchen Einrichtungen vorkommen. *Ironie aus* 😉 Für mich hört sich das wie der typische System-Schulen-Hirnfick an.

        Nach dem was ich bisher über Runen weiß ist mir Eines klar:

        Es hat sicherlich eine andere Bedeutung als „Bauplanmarkierungen“ oder eine eingemeißelte Unterschrift des Handwerkers.

        Außerdem hasst der Christen-Abschaum Runen, weil von ihnen eine Energie ausgeht, auf die dieses Pack „allergisch“ reagiert. Sowas lassen die nicht freiwillig überall an ihrem Tempel stehen.

        Gefällt 1 Person

  7. Es sind zwei einfache Worte und doch so schwer für die Meisten umzusetzen:

    EINFACH MACHEN

    Das System gibt sich nicht ohne Grund so viel Mühe das Sicherheitsdenken und den Planungszwang in den Köpfen der Unbewußten zu implantieren.

    So wird man nie dem eigenen Weg folgen, sondern dem Lebens-„Plan“ auf der Menschenfarm des Systems.

    Gefällt 2 Personen

  8. Ein Wanderer näherte sich der Stadt. Auf einem Stein sass ein alter Mann.
    Wanderer:
    Oh, ich möchte dich fragen: Wie sind die Menschen in dieser Stadt?
    Mann:
    Wie waren denn die Menschen dort, wo du herkommst?
    Wanderer:
    Uff. Furchtbar. Gehässig. Geizig. Unfreundlich. Schrecklich.
    Mann:
    Ja, mein Freund, leider muss ich dir sagen, dass diese Stadt hier genau gleich ist. Lauter schröckliche Menschen da.

    Ein zweiter Wanderer näherte sich der Stadt und stellte dem Mann auf dem Stein dieselbe Frage.
    Mann:
    Wie waren denn die Menschen dort, wo du herkommst?
    Wanderer:
    Oh, herrlich! Ich hatte tolle Freunde, die Menschen dort waren sowas von offen und freundlich und hilfsbereit und humorvoll!
    Mann:
    Ja, mein Freund, ich kann dir versichern, dass diese Stadt hier genau gleich ist. Lauter offene, freundliche, hilfsbereite und humorvolle Menschen.

    Was ich aussäe, das kommt als Ernte zu mir zurück.

    Gefällt 1 Person

  9. Auf Dein ganzes Geschreibsel von wegen „krampfhaft positiv“, „unglaubwürdig“, bla bla bla gehe ich nicht weiter ein.

    Ein Absatz ist für mich der Wichtigste für die Entscheidung, die ich getroffen habe:

    Zitat: „Meine schönen Dinge erzähle ich hier nicht. Die gehen Dich nichts an. Es gibt sehr viele schöne Dinge in meinem Leben, die ICH mir SELBST erschaffen habe. Die sind so schön, die sind nicht für Schlafschafe gedacht, weil Ignoranten Schönheit nicht zu würdigen wissen. „

    Oh ja, Dein Leben ist ja so toll und Du bist so ein positiv gestimmter Mensch. Ach ja, das merken wir nicht, weil Du es für Dich behälst. *LACH* 😀

    Dein Leben ist so toll, daß Du lieber auf anderen Blogs und Kanälen rumgeisterst und dort Deine negativen Äußerungen, Herabwürdigungen / Beleidigungen von Dir gibst.

    Nee, nee.. Du rotzt mir hier nicht weiter rein. Dein Gift verbreitest Du nicht mehr hier in einem Tagebuch. Du stehst ab jetzt unter Moderation. Jeder negative nicht weiterführende Kommentar landet im Papierkorb – treibst Du es auf die Spitze wirst Du gesperrt.

    Meine Lebenszeit ist mir einfach zu kostbar, um sie mit Dir zu verschwenden.

    Aber Du brauchst ja niemanden und vor allem „uns“ nicht. Gut – Deine Entscheidung.

    Wenn das so ist, dann bleib doch einfach weg. Ich kann nicht für „uns“ alle sprechen, aber ICH brauche Dich nicht.

    P.S. Auf Deine Version des „erhöhten Bewußtseinszustands“ kann ich gerne verzichten, wenn es bedeutet seinen Mitmenschen auf so negative und kalte Art zu begegnen.

    Ende und Aus. 😛

    Gefällt 1 Person

    1. Diese UNterhaltung, wenn man sie so nennen will, zeigt wie stark unsere Schöpferkraft ist. Nur durch die Aufmerksamkeit und die geschriebenen Worte wurde Energie verschwendet. Die Reaktion des Deutschen ist nachvollziehbar. Bewusstsein kann man auch im Verstand erdenken, erst wenn es im Herzen ankommt ist es wahrhaftig. Ja auch ich habe eine 180 Grad Wende vollzogen nach der Umstellung zur Rohkost vegan. Das geschieht weil man höher schwingt und man weicher wird. Das Leben wird mehr und mehr zum Genuss und Gott belohnt es mit Fülle in jeder Lebenslage. Energieraub wie hier versucht wurde, zeigt uns die Fratze der JHWH Fraktion. Und nochmal wer sich über andere erhöht fällt tief.
      Sieg Heil – Siegesheil
      fritze

      Gefällt 1 Person

  10. Ich habe gerade eine Entscheidung getroffen, was den Kommentarbereich unter diesem Eintrag betrifft:

    Dieser kleine Reisebericht sollte etwas positive Energie in die Welt – zu Euch hinaustragen.

    Aber durch eine gewisse PERSON (ich benutze bewußt diese Bezeichnung) ist diese positive Intention zerstört worden.

    Ich werde alle Kommentare löschen, die – wie heißt es so schön in der Besatzersprache „off topic“ sind – ebenso alles herunterziehende negative Geschreibsel.

    Falls an dem einen oder anderen Kommentar Antworten hängen, dann sollen mir die betreffenden Kommentatoren nicht böse sein. 😉

    Aber das Ganze ist aus dem Ruder gelaufen und das lasse ich hier auf meinem Blog nicht zu.

    Vielen Dank für Euer Verständnis.

    Gefällt 2 Personen

    1. Es ist Dein Tagebuch und Du entscheidest was hier veröffentlicht wird und was nicht und laß Dir von niemanden einreden es wäre Zensur. Klar und deutlich hast Du hier dargestellt was Dein Weg ist und was hier keine Zuwendung findet.

      Ebenso handle ich das auf meiner Seite – selbst gute aber themenfremde Artikel im Kommentarbereich veröffentliche ich nicht – und fahre gut damit.

      Gefällt 1 Person

  11. Anmerkung Admin: Da durch die Löschung der o. a. Kommentare auch einige – meines Erachtens – schöne und wichtige Worte verloren gegangen sind, füge ich diese nun mit Erwähnung des Verfassers nach:

    fritze1974:
    „Diese UNterhaltung, wenn man sie so nennen will, zeigt wie stark unsere Schöpferkraft ist. Nur durch die Aufmerksamkeit und die geschriebenen Worte wurde Energie verschwendet. Die Reaktion des Deutschen ist nachvollziehbar. Bewusstsein kann man auch im Verstand erdenken, erst wenn es im Herzen ankommt ist es wahrhaftig. Ja auch ich habe eine 180 Grad Wende vollzogen nach der Umstellung zur Rohkost vegan. Das geschieht weil man höher schwingt und man weicher wird. Das Leben wird mehr und mehr zum Genuss und Gott belohnt es mit Fülle in jeder Lebenslage. Energieraub wie hier versucht wurde, zeigt uns die Fratze der JHWH Fraktion. Und nochmal wer sich über andere erhöht fällt tief.
    Sieg Heil – Siegesheil
    fritze “

    .
    .

    thom ram:
    „Ein Wanderer näherte sich der Stadt. Auf einem Stein sass ein alter Mann.
    Wanderer:
    Oh, ich möchte dich fragen: Wie sind die Menschen in dieser Stadt?
    Mann:
    Wie waren denn die Menschen dort, wo du herkommst?
    Wanderer:
    Uff. Furchtbar. Gehässig. Geizig. Unfreundlich. Schrecklich.
    Mann:
    Ja, mein Freund, leider muss ich dir sagen, dass diese Stadt hier genau gleich ist. Lauter schröckliche Menschen da.

    Ein zweiter Wanderer näherte sich der Stadt und stellte dem Mann auf dem Stein dieselbe Frage.
    Mann:
    Wie waren denn die Menschen dort, wo du herkommst?
    Wanderer:
    Oh, herrlich! Ich hatte tolle Freunde, die Menschen dort waren sowas von offen und freundlich und hilfsbereit und humorvoll!
    Mann:
    Ja, mein Freund, ich kann dir versichern, dass diese Stadt hier genau gleich ist. Lauter offene, freundliche, hilfsbereite und humorvolle Menschen.

    Was ich aussäe, das kommt als Ernte zu mir zurück.“

    .
    .
    fritze1974:
    „So ist es und so soll es immer sein!!!
    Wir sind das Produkt unseres selbst, oder man erntet was man sät. Ich habe viel gelesen und spüre mittlerweile wer in der gleichen Schwingung lebt. Und nochmals muss ich auf die Ernährung eingehen. Nur in einem reinen Körper, wohnt ein reiner Geist und nur mit reinem Geist kann man die Schöpfung auf allen Ebenen empfinden. Erst da entsteht die Einheit Körper-Geist-Seele. Und bin ich an diesem Punkt ist mir das System mit seiner Weltbühne egal. Gestärkt in Gott, mit dem Schutz der Runen geschieht mir nur Gutes. Den Guten, Gutes wieder fährt, den Besten das Beste. In diesem Sinne
    SOL – SIG – SAL
    Sieg Heil – Siegesheil
    fritze

    PS: Übriges haben alle freien Suchenden einen Platz an meiner Tafel.“
    .
    .
    Nimmdirzeit:
    „Ein großer Dank an den Deutschen84. Dein Beitrag ist sehr schön und regt zum Nachmachen an.
    Obwohl ich eigentlich schon lange Eindrücke unserer Heimat sammele, nur noch nicht so bewußt innerhalb einer Stadt. Ich bin sehr gerne draußen im Grünen. Erst vor fünf Tagen sah ich einen Regenbogen umgekehrt am Himmel. Ein seltenes Schauspiel und sehr eindrucksvoll.

    Deine Beiträge insgesamt schenken Mut, weiter den Bewußtwerdungsweg zu gehen, auch wenn man für eine Weile allein unterwegs ist. Mich erfüllt dieser Weg und ich meine zu bemerken, daß die in mir bisher tief vergrabene Intuition aufwacht und mir oftmals den Weg aufzeigt.“
    .
    .

    Danke für Eure Kommentare! 🙂

    Gefällt 3 Personen

  12. “ … die „ungläubigen germanischen Barbaren …“

    Seitdem unsere Sprache verhunzt worden ist, weiß unser Volk irgendwie nicht mehr, wohin es so richtig gehört in der Welt. Bevor unser Volk als die Deutschen in der Welt bekannt wurde, nannte man es die Germanen. Die Vorsilbe „Ger“ bedeutet „Spieß“, „Lanze“, „Speer“, die „Man(n)en“ sind das anhängende Heer. Da das Wort „Ger“ in dieser Beziehung auf den Anführer des Volkes verweist, den man somit auch als den „Herrn“ bezeichnen kann, könnte das Wort Germanen auch übersetzt werden mit „Herrn der Heerscharen“. Dies ist zufälligerweise aber auch eine Bezeichnung für den Gott der Bibel.
    Andererseits, wenn man das Wort Germanen mit dem Wort Jerusalem vergleicht und weiß, daß Ger im Grunde dasselbe ist wie Jer, und Jer = Ur meint, dann kann das Wort Germanen auch übersetzt werden als Urvolk.
    Zu einem Ur, was die Abkürzung für Auerochse ist, gehört, wenn man die germanische Version benutzt, noch ein Zusatz, so wird ein Uruz (auch Urus) daraus. Zum Uruz gibt es auch eine eigene Rune.
    Die ugaritische Schreibweise des Wortes Jerusalem ist yrwslm. Dem fehlen die Vokale. Die Hebräer machten aus yrwslm den Namen Jerusalem, doch einzig richtig ist die Übersetzung Urusolam. Die Kinder Israel geben die Stadt Jerusalem zwar als ihre Hauptstadt aus, doch erbaut wurde sie von den Kanaanitern. Das Wort Kana für sich stehend bedeutet zwar Mensch(en), doch eigentlich ist die Bezeichnung Kanaaniter ein Wortspiel der alten Hebräer. Kanaaniter meint die Nachfahren des Menschensohnes Kain. Der Name Kain wird auch übersetzt als „Speer“ („Lanze“ oder „Ger“ kann man also auch sagen). Vielleicht fällt es den Deutschen ja mal wie Schuppen von den Augen, und sie erkennen die Wahrheit, wer sie als Volk wirklich sind.

    Gefällt 1 Person

  13. Das URVOLK ist verankert in UNS und auch in unseren Wappen, Mecklenburg hat im Wappen den Stier (Ochsen) der für das Ur steht. Es handelt sich jedoch nur um den Kopf, welcher also abgeschlagen ist und die Hautfetzen sind noch angedeutet. Also ist er herausgerissen worden. Als ich in meiner Kindheit den Stierkopf zum ersten Mal sah, fragte ich mich unterbewusst warum der Stier Haupfetzen hat. Ich nahm es nicht bewusst war aber wenn ich heute meinen Reaktion nachempfinde, ging sie in die Richtung…. warum die Haupfetzen?. Andere haben einen sauberen Schnitt. Heute meine ich den Grund zu kennen, was man hier rausgerissen hat.
    In Mecklenburg, in Demmin, lag einst das in der Bibel beschriebene germanische Paradies, welches von einem großen Gebiet das von der Ostsee, bis nach Sachsen und Havelland reichte als das germanische Kulturzentrum galt, das urspüngliche Mitteldeutschland. Die Flüsse Trebel, Tollense und Peene bilden das in der Bibel beschriebene Flussystem, bei dem ein Fluß entgegen der Richtung der anderen fließt, was die Peene nach einem Bogen auch macht..sie fließt wieder nach Süden, entgegen alle andere nach Norden fließen..die kleineren Kirchen in dieser Gegend haben haben im Fundament meistens behandelte Felssteine, teilweise sind die Wände bis in eine Höhe 6-7 Meter immer nochganze Wände als Felssteine gemauert. Ein Indiz für den Überbau der Kirchen auf die Hagaldome unserer Vorfahren.
    Im schedischen Bohuslän ist an der Westküste auf Felsmalereien, die über 30.000 Jahre als sein sollen, das paradisischen Flußsystem abgebildet…auf das Alter der Malerreien kam man, als man eine Malerei als das Sternbild des großen Wagen vor min 30.000 Jahren entdeckte, dass damals auf Grund der Sternenkonstellation ganz anders aussah.
    Zu Demmin ist mir vor ein paar Monaten etwas zugeflogen. Bei Lupo https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/tag/demmin/
    hab ich gelesen, dass in Demmin kurz vor Kriegsende der größte Massenselbstmord geschehen ist, der je in Europa stattgefunden hat. Darauf hab ich ein kleines Heft gefunden, dass die Tage der Demminer und Flüchtlinge und der Bewohner der umliegender Dörfer beschreibt „Das Kriegsende in Demmin 1945“. Durch den Terror den die Russen, mit Vergewaltigungen und Brandschatzungen (60% von Demmin wurde vorsätzlich in 3 Tagen von den Russen abgebrannt) dort verbereiteten haben sich Frauen im Massen ihr Leben und das Ihrer Kinder gleich mitgenommen und sind in die Flüsse gegangen. Viele haben sich mit Gift und dem Schnitt der Pulsader versucht das Leben zu nehmen. Man rechnet in Demmin inoffiziell mit über 2000 Menschen, die sich innerhalb von einer Woche das Leben genommen haben. Offiziell sind es ca. 900. Tragisch war, dass die Brücke über den Fluß durch deutsche Truppen gesprengt wurden und sich in der Gegend der russische Vormarsch aufstaute.
    War es Zufall oder sollte es so sein, dass dieser Ort, der womöglich mit der germanischen Geschichte und in der Bibel verankert ist auf solche Weise geschändet wird….seitdem ich mein Leben wie der Deutsche84 von Grund auf geändert habe glaube ich nicht mehr an Zufälle…alles hat eine Bestimmung….so wie auch mein Leben..es schließen sich seit einem Jahr viele Kreise, die offen waren .. es ist schon interessant, inwieweit sich die Wege die jeder von uns größtenteils alleine geht (auf dem Weg der Erkenntnis ist man am einsamsten) doch gleichen im Bezug auf das Essen und das Denken im allgemeinen..auch bei mir hat vor ein paar Monaten der Verzicht auf Fleisch zugenommen…es war nicht der Ekel vor Fleisch, sondern das einsetztende Bewusstsein, die Etik gegenüber den Tieren (das Lesen bei Fritze74 hat nachgeholfen) die wir auf dem Gewissen haben…es wird so langsam..ist wie mit dem Rauchen, dass ich vor 27 Jahren beendet habe…das Interesse an den Runen und deren Kraft und Macht ist ebenfalls vor ein paar Monaten erwacht…

    Innerlich im Herzen bin ich fester deutsch geworden, als ich es je war…zu den Deutschen in dieser Zeit zu gehören, ist für mich heute eine Berufung, die wir uns wohl aus früheren Zeiten verdient haben…meine Freiheitsgedanken für unser Volk und für die ganze Welt sind sehr stark geworden…das Lesen und Denken der letzten Jahre hat mich zu einem anderen Menschen werden lassen, der noch mehr für seine Mitmenschen da ist und von dem die anderen auch mehr haben…mein Innen hat begonnen nach Aussen zu reflektieren und es macht sich an den positiven Reaktionen meiner Mitmenschen bemerkbar…..Danke Deutscher für Deine Arbeit…man erkennt inzwischen, dass wir nicht mehr so wenige sind…das wir alle doch irgendwie den selben Weg gehen und die selbe Entwicklung durchmachen und das ist sehr gut und wichtig für einen selber, daß es den anderen auch so geht und man nicht alleine dieses Zauberwerk der Bewusstwerdung in sich spührt….

    Gefällt 4 Personen

    1. Über diesen Ort habe ich noch nie etwas gehört. Nach dem Lesen begann irgendetwas in mir in Bewegung zu kommen. Seit einiger Zeit zieht es mich ins Zentrum des Reichs, das heute durch die Feindpropaganda als „Osten“ bezeichnet wird.
      Schon vor vielen Jahren habe ich ein Gemälde gesehen – Luftfahrtkunst: Es zeigt einen Luftkampf über dem Schweriner See mit dem Schloß im Hintergrund.

      Dieses Gemälde hat mich bis heute nicht losgelassen. Demmin ist zwar über hundert Kilometer entfernt, aber trotzdem in Reichweite.

      Danke für die Inspiration! 🙂

      Ich finde es auch faszinierend, wie wir alle, die wir unterschiedliche Wege gegangen sind und Erfahrungen gemacht haben, trotz der physischen Trennung in vielen Punkten nun gemeinsam weiter diesen Wandel begehen.
      Es kommen noch sehr interessante Zeiten auf uns zu!

      Gefällt 3 Personen

      1. Ja. Ich strich meinen Senf hier rein, nachdem ich ihre letzten Kommentare in meiner Mailbox gelesen hatte. Die sind für den Mitleser nun nicht sichtbar, darum wird er sich fragen, warum ich noch was zum Thema sage.
        Egal, null wichtig.

        Die Karawane zieht weiter.

        Gefällt 1 Person

  14. Vielen dank fuer die schoenen Bilder und Eindruecke von Noerdlingen. Ich lebe seit 31 Jahren hier in USA. Ich lebte nicht weit von Noerdlingen, in der Stadt Pappenheim 1200 Jahre alt. Wenn ich diese Bilder sehe bekomme ich wirklich Heimweh. Diese Bauwerke strahlen Harmonie und Schoenheit aus.
    Diese Harmonie und Schoenheit wirst Du nie in USA finden, die Stadte sind runtergekommen, die Strassen kaputt, die Bruecken zerbroeckeln und die Menschen sind also kaputt, ausgebrannt und versklaved von Companies.
    Dank diesem korrupten politischen Establishment.
    Ich bin schon alt, aber die nachkommende Generation wird wohl schlimmes erleben muessen.

    Gefällt 1 Person

  15. Der als Gosforth-Kreuz bekannte Grabstein mit der mythischen Abbildung von Thors „Fischzug“ beziehungsweise seinem Kampf mit der Midgardschlange, eine in der germanischen Mythologie die Welt (Midgard) umspannende Seeschlange, die im Urozean lebt. Wie Hel und der Fenriswolf wurde auch sie von Loki mit der Riesin Angrboda gezeugt und gehört damit zu den drei germanischen Weltfeinden.

    Thor begegnet ihr dreimal und tritt zweimal an, sie zu vernichten.

    Das dritte und letzte Mal trifft Thor beim Weltenbrand, Ragnarök, auf die Schlange, die den Ozean verlässt, um den Himmel zu vergiften. Er erschlägt sie mit Mjölnir, seinem Hammer, kann aber nur neun Schritte zurückweichen, bevor er an ihrem Gift stirbt.


    Eine Szene aus der letzten Phase von Ragnarök, nachdem Surt die Welt in Brand gesteckt hat

    Durch den Ausgleich von Ordnung und Chaos wird ein Gleichgewicht entstehen, das dem wiedergeborenen Allvater Fimbultyr (Odin) verhilft, eine neue Welt zu schaffen.

    Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Ragnar%C3%B6k

    Gefällt 1 Person

  16. Bin auch in letzter Zeit viel unterwegs,Sächsische Schweiz kann ich auch empfehlen!
    (Der zweiter Teil ist der „tiefgründigere“ von den beiden.)

    Das Sicherheits-Sorgen ist bei mir auch so ziemlich verkümmert,die wenigsten können das verstehen. Auch viele von „uns“ haben noch X-Versicherungen im Hintergrund laufen,die sie aussagen wie zich Vampire. Das is für mich alles sowas von jenseits und fern,dass ich es kaum diesen Leuten zum Ausdruck bringen kann. Dank dieser Leute,wie hier in den Foren oder auch Leuten,die man auf den Reisen selbst trifft (Eigenerfahrung!) kommt man echt in Versuchung, als Außerirdischer Asyl zum Mars zu beantragen 😀
    Wenn mein Gesprächspartner hysterisch versucht mir seine/ihre Sorgen einzuimpfen, bekommen die nur von mir ein müdes Lächeln. 😉

    Gefällt 2 Personen

    1. Schön mal wieder zu Dir zu lesen bzw. was zu sehen. 😀

      Ja, es gibt viele wunderbare Orte in unserer Deutschen Heimat. Im Spätsommer werde ich mal einen Abstecher nach Mitteldeutschland machen – vielleicht auch mit einem Aufenthalt jenseits der illegal gezogenen Grenze im Osten – in den künstlich geschaffenen Pseudostaaten „Polen“ und „Tschechei“.
      Wobei ich mir gut vorstellen kann, daß die Nachkommen derer, die sich diesen Boden mit dem Blut unserer Vorfahren ergaunerten, das Land schon völlig verdreckt und heruntergewirtschaftet haben.

      Ich hoffe mal, daß Dich deine Mitbewohnerin – die behaarte, jüngere Version von „Muddi Merkel“ – nicht in der letzten Nacht noch vergewaltigt hat. *hehe*

      Aber keine Sorge – solche „Subjekte“ – wenn sie nicht eh schon lesbisch sind – lassen sich nur von Antifanten-„Boys“, Arabern oder Afrikanern besteigen (sind auch die Einzigen, die den Ekel mit Notgeilheit überdecken können). Aber als deutscher Mann kann man so einen „Verlust“ im Genpool verkraften, um es mal freundlich auszudrücken. 😉

      Wir machen das schon richtig. Wir genießen noch die Zeit, bevor der ganze Laden hier den Bach runter geht. Das ganze Geld, das ich mir für meine Altersvorsorge angelegt hatte und sämtliche anderen „Rücklagen“ gebe ich jetzt aus – weil ich auch JETZT lebe.

      Warum dieses wertlose Giralgeld anhäufen für einen Ruhestand, den unsere Generation eh nicht mehr haben wird bzw. im Alter das ganze angesparte Geld für Medikamente und OPs ausgeben, weil man sich kaputt geschufftet hat?

      Wenn es hier knallt, dann ist das ganze Euro-Gedöns über Nacht sowieso nicht mal mehr als Klopapier verwendbar, weil es zu glatt ist.

      Leben wir im Jetzt – was die Zukunft bringt wird sich zeigen… 🙂

      Oho – der letzte Satz ist ein rotes Tuch für jedes ängstliche und sicherheitsgeprägte BRD-Schlafschaf. *hehe*

      Gefällt 1 Person

  17. Du Deutscher, JETZT ist das Zauberwort. Das sollten noch sehr viele begreifen. Danke Dir!

    Auch dem Fritze sei Dank für seine Einladung, leider liegt sein Zuhause zu weit ab.

    Sieg Heil und Segen!

    Gott danke!

    Lena

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s