Bewußtwerdung: Der Kampf in Dir

Hirn-vs-Herz.jpg
Wer sich nur vom Verstand leiten läßt, wird niemals das wahre Glück erfahren

.

Eigentlich wollte ich meinen nächsten Eintrag dem Thema „Ernährung“ widmen, doch wie es nun mal im Leben ist, läßt sich nicht alles planen.

Meine Ausflüge letzte Woche haben Nachwirkungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe.

Im Laufe der Bewußtwerdung neigt man dazu sich selbst zu überschätzen – unterliegt dem Irrglauben bestimmte „Altlasten“ aus der Vergangenheit, wie z. B. Ängste / Gewohnheiten hinter sich gelassen zu haben. Der bewußtwerdende Teil in mir hat die Führung übernommen und der vom System konditionierte Verstand wurde seines Kommandos enthoben.

In der Vorstellung ganz einfach – in der Realität sieht es jedoch anders aus.

Man kann etwas, das einem seit seiner Geburt als das eigene Selbst verkauft wurde nicht innerhalb von ein paar Jahren ablegen. Es ist tiefer mit der Wahrnehmung des Selbst verbunden, als es einem lieb ist. Man kann es zwar im Laufe der Bewußtwerdung als „Fälschung“ erkennen – verstehen, daß es ein künstlich geschaffenes Gedankenkonstrukt ist, das mit dem Wesen, welches auf diese Welt inkarnierte rein garnichts zu tun hat.

.

Jetzt fragt Ihr Euch bestimmt: „Was ist eigentlich passiert??

Naja, ich kann es nur soweit versuchen zu verstehen bzw. zu erklären, wie es der momentane Stand meiner Bewußtwerdung zulässt.

Der Verstand ist auf Gewohnheiten fixiert – bevorzugt einen geregelten Tagesablauf.

Sobald wir auf diese Welt kommen wird uns beigebracht:

  • WER wir sind (Herr / Frau NAME)
  • WIE wir uns zu verhalten haben (Gehorsam, nichts hinterfragen -> Klappe halten)
  • WAS unsere Aufgabe im Hamsterrad des Systems sein wird (Schule, Ausbildung, Beruf)

 

Nur deshalb kann dieses lebensfeindliche, parasitäre System überhaupt funktionieren. Die Menschen identifizieren sich mit dem künstlich geschaffenen Objekt – der PERSON…

.

mensch-person-neu

.

…und kommen nicht eine Sekunde darauf zu hinterfragen, ob sie denselben Lebensweg eingeschlagen hätten, wenn sie nicht von der ersten Sekunde ihrer Existenz auf dieser Welt vom System beeinflusst worden wären. Diese Beeinflussung erfolgt natürlich geschickt unterbewußt, so daß man die Suggestionen im Alltag als seine eigenen Entscheidungen interpretiert und bedingungslos annimmt.

Nehmt Euch die Zeit, um – und wenn es nur ansatzweise ist – darüber nachzudenken, was Ihr wohl für ein Mensch wärt, wenn Euch nicht schon von frühester Kindheit an jemand gesagt hätte, wie Ihr sein müsst und was Ihr zu tun habt – wie Ihr euch optimal in die Gesellschaft integrieren könnt und was Ihr auf keinen Fall machen dürft, um nicht von ihr als „Außenseiter“ ausgestoßen zu werden.

Wie hättet Ihr Euch an bestimmten Punkten Eures Lebens entschieden, wenn nicht Eltern, Lehrer, Kollegen oder „Freunde“ Euch mit Angst-Szenarien oder „guten Ratschlägen“ beeinflusst hätten?

Wenn Ihr noch zu sehr im Verstand seid, dann werdet ihr keine Antwort erhalten. Der Verstand wird Euch einreden, daß alle Entscheidungen richtig waren und alles so ist wie es sein muss. Stimmt ja eigentlich auch – aus Sicht des Systems. 😉

.

Kommen wir zu den Nebenwirkungen des Abweichens aus meinen einprogrammierten Verhaltensmustern:

Ich habe wohl meinem Verstand die letzten 10 Tage zuviel Veränderungen „zugemutet“ und habe nun eine entsprechende Gegenreaktion erhalten.

Die Angst-Schübe sind fast so intensiv wie vor 3 Jahren, Essen behalte ich nicht bei mir, meine Gefühlszustände schwanken beinahe im Minutentakt.

.

Was sind das für Veränderungen?

Viele kleine – in der Summe wohl zuviel für das noch in mir sitzende künstliche System-Ego, das aber bedauerlicherweise noch Kontrolle über meinen Körper und meine Gefühle hat.

.

Ich werde hier jetzt nicht alle Veränderungen aufzählen, sondern nur drei davon als Beispiel bringen:

  1. Etwas völlig Banales: Seitdem ich in dieser Wohnung bin, habe ich immer auf der rechten Seite des Tisches gesessen. Selbst als ich meinen riesigen Tisch verkauft habe und mir einen kleineren besorgte, bleib die „Sitzordnung“ wie sie war. Vor ein paar Tagen habe ich einfach ohne es bewußt zu merken den Tisch auf der linken Seite gedeckt. Und seitdem sitze ich dort – und verdammt nochmal: DAS BLEIBT AUCH SO!
  2. Dann habe ich – wie in meinem Eintrag über das Loslassen der System-Zeit bereits erwähnt – alle Uhren und Kalender in der Wohnung entsorgt. Auch hier fehlt nun der „Anker der Zeit“.  Ich muss mich ab jetzt auf mein Gefühl verlassen, was den Tagesablauf betrifft und nicht mehr auf die künstlichen Taktgeber des Systems. Dadurch hat es sich auch ergeben, daß ich ins Bett gehe sobald es dunkel wird und aufstehe sobald es hell wird (Rolläden bleiben seit kurzem bei mir so weit geöffnet, daß bei Sonnenaufgang genügend Licht ins Zimmer kommt und ich so wach werde.) Also mein gesamter Schlaf-Rhythmus wird gerade umgestellt. Ich lerne momentan nach dem Rhythmus der Natur zu leben – nicht dem des Systems. Für den Körper eine massive Umstellung.
  3. Schließlich noch die Erkenntnis, daß meine Lieblings-Freizeitbeschäftigung – der Aufenthalt in Bäder- und Saunalandschaften, die früher immer ein Ausgleich war, um das Skalvendasein auszuhalten, mir inzwischen nicht mehr das Geringste bedeutet. Dafür hatte ich am zweiten Tag meines Ausflugs, als ich eine Wanderung zu einem Wasserfall machte (Eintrag folgt bald 😉 ) richtig viel Spass! Ich wurde nass und schmutzig – und was soll ich sagen? Es war genial! Früher war ich ganz penibel, achtete immer extrem darauf, daß meine Kleidung keine Flecken / Schmutz abbekam und nun hätte ich mich am liebsten im Schlamm gewälzt! 😀 Ich fühlte mich am dem Tag so lebendig! Ich kann dieses Gefühl nicht mit Worten bescheiben.

 

Diese Veränderungen und die anderen kleinen „Neuerungen“ – auch die optische Veränderung meines Tagebuchs haben mir ins Bewußtsein gerufen:

.

DU BIST NICHT MEHR DERSELBE WIE FRÜHER! IN DIR KOMMT JEMAND NEUES ZUM VORSCHEIN – DEIN WAHRES SELBST!

.

Alles was mich früher ausmachte; mit dem ich mich identifizierte verschwindet zusehens. Dinge, die ich früher mochte bedeuten mir nichts mehr.

Ich fühle mich wie jemand, der sich im Ozean an eine Rettungsinsel klammert, die jedoch dabei ist sich aufzulösen.

Symbolisch würde ich diese Rettungsinsel als mein altes Ich interpretieren – das vom System geschaffene Verstandes-Produkt.

Ich weiß momentan nicht wer ich bin – wohin ich gehöre.

Aber Eines weiß ich: Ich werde nicht zulassen, daß Irgendjemand oder Irgendetwas das, was gerade mit mir geschieht aufhält oder beeinflusst. Selbst wenn dieser Widersacher tief in meinem Inneren sitzt und sich für mein Selbst ausgibt.

Ich werde lernen müssen loszulassen  – keine Angst vor dieser Transformation zu haben und mich von der „Strömung“ des Lebens an den Ort führen zu lassen , der für mich vorbestimmt ist.

Vermutlich hat irgendetwas in mir diesen Entwicklungsschritt realisiert und das ruft im Verstand Angst hervor.

Mit der Bewußtwerdung ist es wie bei einer Geburt. Mit jeder Wehe bringt man ein Stück seines wahren Selbst auf diese Welt.

Der konditionierte Verstand (mit dem sich jeder Unbewußte identifiziert) arbeitet aber dagegen, weil er weiß, daß er am Ende dieser Transformation aufhören wird zu existieren.

Es hilft nichts – da muss ich jetzt durch. Dagegen gibt es keine Pille und selbst wenn: Ich möchte es nicht betäuben – ich will diesen Schmerz fühlen – körperlich und seelisch – und daran wachsen, um dann wieder den nächsten Schritt machen zu können.

Jetzt wird mir auch klar, warum so Viele lieber weiterhin in ihrer Konditionierung / Selbstverleugnung dahinvegetieren. Nur nichts machen was irgendein Unbehagen auslösen könnte. Daß das wahre Selbst jedoch massiv leidet und tief im Inneren so laut schreit wie es kann, nehmen die Unbewußten nicht wahr, weil sie diesen Bereich ihrer Wahrnehmung ausblenden.

Ich habe auch mal geglaubt, mich würde nichts erschüttern. Ein Jahr später ging es mir so schlecht, daß ich überzeugt war nicht mehr lange auf dieser Welt zu bleiben. Das war der Beginn meiner Reise.

 

Genug für heute! Es wird bald dunkel – Zeit zum Schlafen – so wie es die Natur vormacht. 🙂

Vielleicht hilft mir das Schreiben hier, um durch diese momentanen „Wehen“ zu kommen oder auch absolute Ruhe und viel Nachdenken.

Ihr werdet es dann ja sehen bzw. lesen.  😉

.

.

In diesem Sinne…

 

Advertisements

33 Kommentare zu „Bewußtwerdung: Der Kampf in Dir

  1. DEINE person besitzt ein STROHMANN-KONTO, AUF DAS DU nicht zugreifen darfst, wenn DU DICH nicht in der psychiatrie wiederfinden willst.
    wenn DU DICH als MENSCH siehst, dann sag den bürokraten, sie sollen ihre forderungen an die person senden …
    viel SPASS im BEWUSSTSEINS-ABENTEUER…

    Gefällt mir

    1. Zitat: „wenn DU DICH als MENSCH siehst, dann sag den bürokraten, sie sollen ihre forderungen an die person senden …“

      Das ist doch der normale Ablauf. Alle Schreiben gehen doch an die PERSON (HERR / FRAU NAME).
      Deshalb fühle ich mich auch nicht angesprochen, wenn so ein „Angebot“ im Briefkasten liegt.
      Ich bin auch nicht so naiv zu glauben, daß sich dieses Gesindel dafür interessiert zu was ich mich erkläre. Das sind einfach Kriminelle, die ihr Ding durchziehen – ob bei PERSONEN oder Menschen. Im Fall einer Ekalation geht es darum klug zu handeln und denen keine Vorträge über Menschenrechte oder Willenserklärungen zu halten.
      Das mit dem Strohmann-Konto habe ich schon mitbekommen. Auch mit der Dame, die dieses Thema publik machte, dann kurze Zeit später verschwand, um dann wieder aufzutauchen und zu behaupten, daß sie alles erfunden hätte. Na klar… 😉

      Gefällt 2 Personen

  2. Nun alle haben die gleiche Chance wie Neo. Die rote oder die blaue Pille? Wir mein Bruder haben die zurück zum Ursprung, die Pille der (R)Einheit, mit allem was ist, gewählt. Alles was nun geschieht, stählt uns. Es bereitet uns vor auf das was kommt, die große Veränderungen. Lieber Deutscher es geht vorbei und es macht dich stärker!
    Sieg Heil- Siegesheil
    fritze

    Gefällt 2 Personen

  3. Der Bericht deines Erlebens spricht mich unmittelbar an, ich lese jedes Wort (was bei mir, lesend häufig überfliegend nur).
    Mit Vergnügen weise ich in bumibahagia.com auf deine Raupe – Schmetterling – Schlüpf – Phase.

    Gefällt 1 Person

  4. Danke, Deutscher, daß Du mich (uns) teilhaben läßt, an den Schritten Deiner Bewußtwerdung.

    Zur PERSON: Diese „Kriminellen“ halten sich dennoch zum großen Teil daran, wenn man ihnen erklärt bzw. bekannt macht, daß man nichts mit deren PERSON (nicht unserer) zu tun hat. Seit der Zeit ist bei mir größtenteils Ruhe. Nur manche von denen sind wie trotzige Kinder und wollen immer „streiten“. Da braucht man halt Geduld…..

    Gefällt mir

    1. Nichts zu Danken, Dunja.

      Freut mich, wenn Du hier etwas für Dich mitnehmen kannst. 🙂

      Ich habe auch seit fast einem Jahr Ruhe. Nur noch die maschinell erstellten Bettelbriefe der GEZ-Mafia. Die landen aber ungeöffnet im Aktenvernichter.
      Zu dem Thema habe ich schon einige Einträge geschrieben. Ich habe meinen Standpunkt diesen Kriminellen gegenüber mehr als deutlich gemacht und nun werde ich ihnen keine weitere Energie durch meine Aufmerksamkeit liefern.

      Gefällt mir

  5. und UNpolitisch::
    „Das Gehirn ist ein ‚Biomasse-Sender-Empfänger’ (BMSE).

    Diese Sende- und Empfangsstation lebt und funktioniert nur so lange, wie wir sie bewohnen. Das, was wir wirklich sind, ist Bewusstsein.
    Wir sind keine Menschen, wir haben einen Mensch. Jeder hat einen und er trägt immer unseren Namen. Wenn wir also sterben, dann stirbt bloß unser Name und mit ihm, unser Körper. Aber nicht wir!“
    https://www.horizonworld.de/es-ist-nicht-das-gehirn-das-denkt/

    alles LIEBE von LUISE

    Gefällt mir

    1. Ich pflichte Haluise bei, wenn sie sagt, dass wir keine Menschen seien, sondern einen Menschen „haben“.
      Mir gefällt dabei statt „haben“ das Bild, von Indianern stammend, besser, wonach unser Körper wie eine Wohnung für uns sei, gleichsam eine schützende, angenehme Höhle.
      Dieses Bild hilft mir sehr, meinen Körper zu lieben, ihm dankbar zu sein…doch mich nicht mit ihm zu identifizieren.

      Gefällt 1 Person

      1. Zitat: „Wir sind keine Menschen, wir haben einen Mensch. „

        So sehe ich das auch. Was wirklich ist wissen wir wohl erst, wenn wir diese Ebene wieder verlassen.
        Ich habe zu dem Thema folgende Ansicht:
        Wir – und damit meine ich die in uns befindliche Energie – existieren als eine große Verbindung. Alles erleben und empfinden wir gemeinsam – unzählige unterschiedliche Energie-Signaturen – verbunden zu EINEM Bewußtsein. Vielleicht haben wir diese Ebene erschaffen und uns entschieden in diese Körper zu inkarnieren, damit jeder getrennt von „der großen Verbindung“ seine eigenen Erfahrungen machen kann. Sich in jedem Leben Herausforderungen stellen und an ihnen wachsen. Eine dieser Herausforderungen ist das „Vergessen“ – WAS wir wirklich sind, WOHER wir kommen und WESHALB wir hier sind.
        Mit jedem Leben, mit jeder gemeisterten Herausforderung wächst die Erfahrung. Deshalb spricht man auch von „alten“ und „jungen“ Seelen.

        Letzten Endes könnte man ewig darüber diskutieren – es sind alles nur Glaubenssätze. Keiner von uns weiß zu 100% was wirklich ist.

        Leben wir unser Leben – jeder das Seine – und meistern wir die Herausforderungen, die wir uns gestellt haben. 🙂

        Gefällt 1 Person

  6. Zitat: „Als Haupt der päpstlichen Regierung beansprucht der Papst von Rom absolute Souveränität und Vorherrschaft über alle Regierungen der Erde.“ Zitat Ende, Quelle: Luther S. Kauffman, Romanism as a World Power (1922), S. 31

    Solange das System unter der oben genannten Regentschaft mit ihrem Hauptsitz in Rom (Vatikan, Nebensitze London und Washington – die drei Kuppeln der Macht) unter ihrem Gott Luzifer als dem derzeitigen Fürsten dieser Welt noch existiert, werden alle die den Weg der bewußten Absonderung gehen, mit denselben innerlichen und äußerlichen Konflikten zu kämpfen haben, wie du es derzeit erlebst lieber deutscher Tagebuchschreiber. Trotzdem ist das der richtige Weg, und deshalb gehe ich ihn auch, und alle denen ihre Freiheit wertvoll und wichtig ist, die sollten auch damit beginnen, sich vom System abzusondern. JETZT! Denn wenn es jetzt nicht passiert im großen Umfang, wird es in naher Zukunft für die Menschen gar nicht mehr möglich sein sich zu entscheiden. Genau da soll die Reise der NWO nämlich hingehen, in Richtung totale Diktatur, siehe z.B. das neue „Gesetz gegen Hasskriminalität im Internet“, was sehr schwammig formuliert ist, also auslegbar nach Belieben ist, wie es nämlich der Regierung beliebt.

    Offenbarung 18:4 Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget!

    Daß es aber noch einen viel höher stehenden Richter gibt, einen der wirklich gerecht ist, als wie es der selbsternannte Stellvertreter des Sohnes Gottes ist, wobei mit diesem Gott der imaginäre Luzifer gemeint ist, der in Wahrheit der Stern ist, Sonne genannt, besagt die Sache mit den Plagen. Und weißt heißt es so schön? Passieren kann alles. Und ich glaube nun mal daran, daß am Ende die Gerechtigkeit triumphieren wird. Daß wir uns in Richtung Ende bewegen, und das immer schneller, das läßt sich gut an den Zeichen der Zeit erkennen. Denn das Fischezeitalter geht rapide dem Ende zu.

    Gefällt 1 Person

    1. Es ist noch gar nicht so lange her, da habe ich solche Sendungen angesehen.
      Egal, ob M. Vogt oder J. Conrad mit A. Wagandt in den Tagesenergien. Damals haben sie mir auch auf meinem Weg weitergeholfen. Mir den Blick „hinter die Kulissen“ gezeigt – gerade in den Tagesenergien, wo immer sehr gut dargestellt wird, was hinter den Meldungen steckt.

      Aber das Stadium meiner Bewußtwerdung habe ich hinter mir. All diese Sendungen bringen mir nichts mehr, weil sie doch immer wieder Ein- und Dasselbe sagen.
      Gerade die Tagesenergien: Dauer ca. 3 Stunden – 30 Minuten über Energien und Ahnen, die restlichen 2,5 Std. werden Nachrichtenmeldungen auseinander analysiert.

      Dadurch wird die Energie aber wieder auf diese System-Nachrichten gebündelt. Egal, ob man sie nun so liest oder analysiert. Man beschäftigt sich mit ihnen. Bis zu einem gewissen Punkt der Bewußtwerdung ist das in Ordnung. Aber irgendwann ist es genug und man muss den nächsten Schritt machen.
      Die 3 Stunden verbringe ich z. B. lieber in der Natur mit Nachdenken und Genießen. 😎

      Gefällt 2 Personen

  7. Meine Erziehung ist eine völlig andere gewesen, sei es nun weil ich in einem anderen System aufgewachsen bin, der Einfluss der Großeltern noch sehr stark war oder einfach weil ich schon immer etwas anders war – mal mehr mal weniger ausgeprägt.

    Versuche schnellstmöglichst Deine Angst abzulegen, denn Angst ist das Gegenteil von Liebe und dementsprechend kontraproduktiv für Deinen Weg.

    Jemand der sich dem Kontakt zu seinem inneren Kind verwehrt, kann nicht zum vollen Bewußtsein kommen. Manches ist schmerzhaft, gehört aber dazu und Schmerz muß nicht immer etwas negatives sein.

    Gefällt 1 Person

    1. Der konditionierte Verstand ist so tief verwurzelt, daß sein Einfluß bis zum vegetativen Nervensystem reicht. Er ist wie ein Art „Wächter“ des Systems.

      Wenn man die Bewußtwerdung in vielen kleinen Schritten angeht, dann bemerkt er es nicht.
      Kommt man aber mit so vielen Veränderungen wie Ich in der letzten Zeit, dann weckt man ihn auf und er aktiviert das Angst- und Erschöpfungs-Programm.

      Keine Sorge… heute geht es mir schon wieder besser. Noch ein paar Tage, dann habe ich diese „Wehe“ überstanden. 🙂

      Gefällt 1 Person

  8. Danke für das Erlebnis am Wasserfall. Ich möchte von einem ähnlichem Erlebnis schreiben, das ich vor einigen Jahren hatte.
    Ich war mit einer Frau zusammen, wir hatten schon nach 4 Wochen den ersten Streit, sie war ausgerastet, weil ich zu spät kam, sie war vollkommen cholerisch, und ich vollkommen entsetzt und eingeschüchtert, das ist dann andauernd so weitergegangen, wir hatten uns so lange und heftig gestritten, bis ich immer abgehauen bin, ich fand sie immer in den Situationen wo sie so aggressiv und cholerisch war total hässlich und dann wieder total süß und war vollkommen verliebt, ich war total hin und her gerissen, und habe versucht an ihr was zu ändern, und habe auch versucht mich zu ändern, lernen zu lieben, viel gelesen, alles aufgeschrieben, versucht zu verstehen, viel geweint, Schmerzen ausgestanden. Ich habe sie irgendwie aufgespalten, in die liebe schöne, und die hässliche, Bilder von ihr sortiert nach schön und abstoßend, wir waren dann oft getrennt und kamen wieder zusammen, irgendwann waren wir dann nicht mehr zusammen, ich wollte sie aber wieder zurück haben. Es war in dieser zeit sehr schmerzvoll und aufreibend. verliebt… und Angst.
    Dann kam es, auf einer Faschingsveranstaltung, sah ich wie sie mit jemand anderem rumknutschte, das hat einen so starken Schmerz bei mir ausgelöst, dass ich dachte ich würde sterben.
    Dann am nächsten Tag hat sich eine Befreiung bei mir aufgetan, ich konnte sie als ganzes sehen, als ganzen Mensch. Ich habe mich total lebendig gefühlt.
    Ich war wieder lebendig, wieder am leben. Vollkommen von Licht durchflutet, und ich wusste, jetzt bin ich wieder am leben, es war wie eine Geburt, wo man das erste mal das Licht sieht.
    Die Menschen haben mich angeschaut wie einen Außerirdischen,
    Dann kam etwas später die Angst, sie kam als riesige dunkle Wolke auf mich zu, sie hat mich in der Lebendigkeit aber nicht mehr ganz erdrückt.
    Diese Lebendigkeit habe ich dann im Alltag und normalen Leben wieder etwas vergessen, bis
    vor einiger Zeit. wo ich mich wieder heftig daran erinnert habe, In dieser Zeit habe ich entschieden,
    ich will ein vollkommen freier Mensch mit freiem Willen werden,
    ich will das machen was mein Herz sagt, nicht das was mein Ego sich wünscht um
    bestätigt zu werden. Es war auch eine Frau, die mich daran erinnert hat, die Maske abzulegen.
    Ich war verliebt, und wieder lebendig.
    Jetzt versuche ich mir diese Lebendigkeit so gut zu bewahren wie es geht, durch bewusstes und authentisches leben. Und ich werde es auch nicht zulassen, mich von diesem Weg abbringen zu lassen.

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Volker,

      danke für deine Geschichte. Ich kenne, was die innere Panik anbelangt, Analoges.
      Wunderbar, dass du es durchgestanden hast und dass du, wenn die Angst sich meldet, sie annimmst und sie damit wieder in sich zusammensinken lässest.

      Ich stolpere lediglich über
      „Jetzt versuche ich mir diese Lebendigkeit so gut zu bewahren wie es geht“

      Meine Erfahrung ist:
      „Versuchen“ taugt nicht. Entweder tue ich etwas, oder ich lasse es.
      „Bewahren“ taugt nicht. Das „Bewahren“ beinhaltet die Angst vor Verlust. Ich halte mich an die Devise:
      Ich gestalte laufend neu.

      Das erstemal erlebte ich es als Dirigent. Wir hatten eine besonders gut gelungene Aufführung. Ich fasste den Gedanken des „Bewahrens“ und nahm mir vor, die folgende Aufführung genau so zu machen. Fehlschlag. Wenig inspiriertes Konzert. Jede Aufführung muss neu geboren werden.

      Gefällt 1 Person

      1. Lieber Thom, da hast du vollkommen recht, Die Dinge tun, oder es lassen. Das habe ich auch schon für mich so entschieden, da war ich nicht aufmerksam,
        Und „bewahren“ war mir noch nicht so klar, da steckt Verlustangst drin. Lebendigkeit bewahren, ist ja auch ein Widerspruch an sich, Das stimmt, jede Situation, wie jede Aufführung muss neu geboren werden, dann wird sie auch lebendig. Sonst ist es wie eine Konservendose, oder nur ein Bild, eine Kopie.

        Gefällt mir

      2. Hallo Volker,
        deine freundliche Antwort freut mich.
        Dein Zögern bezüglich „bewahren“ lässt auch mich neu grübeln.
        „Gott bewahre mich vor…“, bedeutet
        „schütze mich vor…“,
        ja?
        Hingegen ist das das Wort „wahr“ darinne. Wie soll das zusammengehen?
        Ich meine, „bewahren“ habe etwas mit „pflegen“, mit „lebendig erhalten“ gemein.
        Weiter führt mein Grübeln grad nicht.

        Ich hoffe, nicht zu langweilen, sondern anzuregen. Immer wieder geschieht es, dass mir bewusst wird, dass ich eine Vokabel ein Leben lang verwendet habe, ohne genau in sie hineinzuhorchen.
        Von Einem nämlich bin ich überzeugt:
        Wir brauchen klare Sprache, unbedingt, gerade in der heutigen Zeit, da die dort oben weltweit Wortwirrwarr anstellen mit so schönen Sachen wie „friedensstiftende Massnahmen“, wenn Bomben geschmissen werden, „Kollateralschäden“ – wenn 1745 Zivilisten verbluten, „Demokratie“, wenn die glatte Diktatur herrscht, „rechts“, wenn systemkritisch gemeint ist – und so fort und fort.
        Klar seien meine Gedanken, klar seien meine Worte. Klar werden daraus meine Taten erwachsen.

        Gefällt 3 Personen

    2. HOI,
      ICH hab kein wort gelesen davon, dass eins dem anderen gelauscht hätte, was er/sie zu sagen hatte … zur beziehung oder ängsten oder wünschen, FREUDEN
      ICH las ::: verändern wollen … hat das mit LIEBEvoller BEZIEHUNG ZU TUN ?
      WENN nix geht, trennt man sich, hä ? ohne anhaften wollen, kontrollieren etc , ist für beide gut , gelle ?
      diese kommentare sind immer BALANCE-AKTE zwischen „wohlmeinend“ rat-schlagend und FREI nutzbarem angebot
      eins noch:: woste dich ärgerst, haste selbst ein thema tief drinnen
      tschüssi

      Gefällt mir

      1. An alle, die gerade dabei sind Luft zu holen bzw. die Tasten warmlaufen zu lassen, um eine endlose Diskussion zu beginnen über das „Beziehungs- Männer-Frauen“-Thema, denen möchte ich den Hinweis zukommen lassen, daß mein Tagebuch keine Plattform für den Austausch zu dieser Thematik bietet und dies auch nicht gewünscht ist.

        Tauscht Eure ePost-Adressen aus, dann könnt ich diskutieren bis der Arzt kommt.

        Weitere Kommentare werden als „Nicht Themenbezogen (NTB)“ (ist das ne gute Übersetzung für „Off-Topic“?? 😀 ) moderiert und landen im virtuellen Papierkorb.

        Mfg – Der Admin – 😉

        Gefällt mir

      2. Schmunzel.
        Ich hatte auf bb in den 4 Jahren auch immer mal Kommentare, welche äh weder themenbezogen noch irgendwie erkennbar aufbauend konstruktiv waren. Ich habe gelöscht, selten, aber ich habe. Und gesperrt, selten, aber ich habe.
        Und Schelte bekommen, krachende.
        Tröstet mich, dass auch du sagst: In meinem Hause ist dies und jenes nicht erwünscht. Falls das Gebot missachtet werden sollte, dann raus ausm Haus.

        Gefällt 2 Personen

      3. Mit der Zensur-Keule braucht mir hier keiner mehr kommen.
        Ich habe inzwischen ein Gefühl für solche Kommentarstränge. Dann hat man in einem Beitrag 50 Kommentare, die rein garnichts mit dem Thema des Beitrags zu tun haben und diese Kommentarflut verschluckt die paar anderen, die passend sind und auch interessant für den Leser.

        Deshalb – wie Du sagst: Jeder hat in seinem „Haus“ / Blog das Recht zu bestimmen, was dort erwünscht ist und was nicht.

        Das hat ja auch nichts mit Intoleranz zu tun. Wenn jemand in Haus kommt und auf den Teppich pinkelt sagst Du ja auch nicht: „Das ist sein Recht – ich muss tolerant gegenüber Anderen sein.“ 😉

        Jetzt in dem Fall wurde zwar nicht „rumgetrollt“, aber es war der anbahnende Beginn einer themenfremden Diskussion. Und das habe ich nur rechtzeitig unterbunden.

        Gefällt mir

      4. Mich pinkelt der Affe, LoLoL:

        Genau das Bild von „einer kommt in mein Haus und richtet seine Notdurft auf dem Stubenteppich“ habe ich gelegentlich auch gezeichnet, wenn ich einem sich arschlöchig Aeussernden begreiflich machen wollte, warum ich ihm die Türe wies.

        Es ist wie mit allen Tätigkeiten. Um zu verstehen, was einen Bahnschaffner, einen Piloten, einen Zahnarzt, einen Briefträger (im unechten Deutsch Postboten) beschäftigt, muss man es getan haben: Billet knipsen, Zahnloch bohren, Jet fliegen, Brief aushändigen; Kommentatoren, welche selber keinen Blog führen, können nich einschätzen, wie was ihr Verhalten bewirkt. (Von Trollen rede ich hier nicht, die wissen zumindest, haha, was sie bewirken wollen). Sie wissen nicht, was es heisst, bei B Blogs täglich dutzende, bei A Blogs hunderte von Komments zu sichten und zu betreuen so, dass Blog – Komment – Antifa – Gewalttätigen der Boden unter den Füsschen weggezogen wird.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s