Prolog

kanalbild-prolog

Zu einer Zeit, in der sich Kriege und Unruhen auf der Welt unaufhaltsam ausbreiten, die Weltwirtschaft kurz vor dem Zusammenbruch steht und die Gier und Korruption der selbsternannten Eliten keine Grenzen mehr kennt, habe ich beschlossen dieses Tagebuch zu beginnen.

Es soll zeigen, wie ich als Mensch, inmitten dieses Chaos, die Geschehnisse dieser Zeit erlebe.

Sollten die dunklen Mächte im Hintergrund ihre Pläne von einer „neuen Weltordnung“ erfolgreich umsetzen, werden diese Worte höchstwahrscheinlich niemals von irgendjemandem gelesen. Aber vielleicht überlebt die Seite (oder zumindest ihr Inhalt) auf irgendeine Art und Weise.

Die Menschen, die mein Tagbuch irgendwann in der Zukunft finden, haben so die Möglichkeit sich eine andere Perspektive aus der Sicht eines Zeitzeugen anzusehen  – so wie ich sie als Deutscher in meiner vom Feind besetzten Heimat erlebt habe.

Dieses Tagebuch soll das Gegenstück darstellen zu den unter zionistischer Kontrolle stehenden Medien –  die, wenn wir sie nicht stoppen, die Geschichtsbücher weiterhin mit ihren Lügen füllen werden. Genauso wie wir schon in den vorangegangenen Kriegen belogen wurden, was die wahren Gründe für deren Ausbruch, wer die wirklichen Kriegstreiber und Kriegsverbrecher waren, so wird es auch in dem sich anbahnenden Konflikt wieder sein.

Erneut werden den Menschen „Bösewichte“ präsentiert, die „unbedingt bekämpft“ werden müssen. Dabei ist es doch gar nicht so schwer zu verstehen: Solange wir uns von diesen Drahtziehern im Hintergrund gegeneinander aufhetzen lassen, werden sie die Menschheit immer unter Kontrolle haben und so ihre Macht und ihren Reichtum sichern. Erkennen wir ihre Lügen und verbünden uns gegen diese NWO-Psychopathen, dann haben wir gute Chancen ein neues Kapitel für die gesamte Menschheit zu beginnen.

Die gute Nachricht ist: Immer mehr Menschen bemerken, daß mit dieser Welt, wie sie momentan ist, etwas nicht stimmt und lassen sich nicht mehr von billiger Propaganda manipulieren und beginnen die hier herrschenden Strukturen als das zu sehen was sie sind: Ein Unterdrückungs- und Ausbeutungs-Apparat der Besatzer Deutschlands!

Ich bin einer von diesen Menschen. Ich habe dieses System, mit dem sie uns kontrollieren und knechten durchschaut. Nun sehe ich es als meine Bestimmung, so viele wie möglich von Euch da draußen auf diese Mißstände aufmerksam zu machen und so Gleichgesinnte für den Aufbau einer lebenswerten Zukunft zu finden, die nachdem die alten Strukturen sich durch Gier, Korrupion und Verrat selbst zerstört haben, bereit ist von uns geschaffen zu werden.

An die Männer und Frauen da draußen, die ebenfalls genug haben von diesem Ausbeuter-System:

GEMEINSAM KÖNNEN WIR ALLES ERREICHEN! EINEN STARKEN WILLEN KANN NICHTS UND NIEMAND AUFHALTEN!

WIR SIND VIELE UND WIR HABEN DIE MACHT DINGE ZU VERÄNDERN!

Wir müssen nur den Mut finden, dem aktuellen Regime den Gehorsam zu verweigern, dann bricht es innerhalb kürzester Zeit zusammen!  Noch klammern sich viele an die Illusion der Sicherheit, die dieses System vortäuscht oder lassen sich von der täglich indoktrinierten Angst lähmen – aber unsere Zeit wird kommen!

Eines ist nun sehr wichtig: Wir dürfen uns nicht gegeneinander aufhetzen lassen!

Genau das will dieser NWO-Abschaum! Das ist deren Methode seit ewigen Zeiten:

TEILE UND HERRSCHE!

Solange wir immer wieder darauf hereinfallen, wird sich nie etwas ändern!

Es wird die Zeit kommen, in der sich jeder entscheiden muss:

Existenz als Sklave der Neuen Weltordnung oder ein selbstbestimmtes Leben als freier Mensch.

Ich habe mich bereits entschieden. Jetzt seid ihr dran…

HOLEN WIR UNS UNSERE HEIMAT ZURÜCK!

Erinnert Euch wieder wer Ihr seid, von wem ihr abstammt. Die Antwort ist in Euch – Ihr müsst nur zulassen, daß sie den Weg in Euer Bewußtsein findet.

 

Einstein

Übrigens: Wenn Ihr euch im Menü auf der linken Seite unter der Kategorie „Blog per E-Mail folgen“ registriert, dann werdet Ihr immer auf dem Laufenden gehalten und per Mail informiert, sobald es neue Einträge in diesem Tagebuch gibt.

Kommentare
  1. tera2016 sagt:

    Super Seite! Leider haben die Schweizer noch nicht begriffen, dass euer Problem, auch das unsere sein wird….

    Gefällt mir

  2. Adolf Letmaier sagt:

    Lese seit ein paar Tagen das Tagebuch, Sie sprechen mir aus der Seele. Leider wird es so sein daß ein neuer Anfang erst dann gemacht werden kann wenn der Tiefpunkt erreicht ist. Wird aber nicht mehr lange dauern. Es schaukelt sich von Tag zu Tag mehr auf.
    Bin auf den Kampf vorbereitet, auch Menschen die vor dem Krieg geboren wurden können sich noch gut wehren, wahrscheinlich besser als so manch Junger.
    Viele Grüße und Vertrauen auf das Reich.
    Adolf Letmaier

    Gefällt mir

  3. tollenseperle sagt:

    Danke für deine Gedanken/Tagebuch diese ich teile,habe mal den Film Höllensturm https://www.mzw-widerstand.com/8-mai-1945-tag-der-befreiung/angesehen
    unfassbar was mit unseren Ahnen und mit Uns gemacht wurde und noch gemacht wird!
    die Flagge von Provinz-Pommern trage ich schon einige Jahre
    Gruß aus Demmin in M.V
    tollenseperle

    Gefällt 1 Person

    • Die Wahrheit kommt immer mehr ans Licht.
      Wenn wir diese Chance nutzen, dann können wir es endgültig schaffen uns von dieser Besatzung zu befreien und unseren Vorfahren die Ehrung zukommen lassen, die sie verdient haben.
      Der Aufnäher mit der Flagge des Bundesstaates in dem ich geboren wurde, ein schwarz-weiß-roter Anstecker und meine Willenserklärung zum Menschen gehören zur Grundausstattung wenn ich das Haus verlasse.😉

      Ich wünsche Dir alles Gute!

      Gefällt mir

  4. annalu sagt:

    Ich schaue hier schon des Öfteren rein und finde Ihre Gedanken sehr tief und aufmundernt. Eine Flagge meines Geburtsstaates werde ich mir besorgen. Aber einen Kaiser, König ect. möchte ich nicht wieder haben. Ein Deutsches Reich währe mir sehr viel lieber.
    Ihnen und uns allen wünsche ich, daß wir das Licht am Ende der Dunkelheit bald strahlender erkennen mögen, als es zu Zeit noch ist.
    Liebe, Kraft und Segen allen. Annalu

    Gefällt mir

    • Danke Annalu, das wünsche ich Dir auch.
      Kaiser und König brauche ich auch nicht. Sobald wir uns von den Fesseln der Besatzung befreit haben, können wir als Volk entscheiden, wie unser Zusammenleben zukünftig aussehen soll.
      Wenn es das Schicksal so will werden wir diesen Tag noch erleben.

      Gefällt mir

  5. Einfach gute Worte im Prolog!
    Du sprichst mir aus dem Herzen.
    Ein Hoch auf die Arbeit die Du investiert hast.
    Lasst uns alle aufstehen und für eine freie Heimat der Deutschen Völker und damit auch gleich für die ganzen Völker dieser Erde kämpfen, denn dieses System, was jetzt herrscht, das ist ein System von Macht und geldbesessenen korrupten Individuen(Menschen nenne ich die nicht, die haben sich selbst entmenschlicht) und genau so etwas muß beseitigt werden.
    Wenn wir die nicht beseitigen, dann blüht uns die Sklaverei in einigen Jahren, denn wie man sieht wird es von Jahr zu Jahr immer schlimmer.
    Haben wir was zuverlieren? Nein, wir können nur gewinnen, denn wenn wir sie weiter machen lassen, dann haben wir eh verlohren.
    Es wird Zeit!

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s